Kritik am Remscheider Bauamt

Schreckt die Stadt Remscheid potenzielle Investoren ab? : Dezernent weist Kritik an Bauamt zurück

Die Stadt Remscheid schreckt potente auswärtige Investoren ab, weil sie deren Bauprojekte zu langsam bearbeitet und noch nicht mal eine Rückmeldung gibt, wenn Unterlagen eingereicht werden. Diesen Vorwurf erhebt Ratsherr Bernd Quinting (CDU).

(hr) Die Stadt Remscheid schreckt potente auswärtige Investoren ab, weil sie deren Bauprojekte zu langsam bearbeitet und noch nicht mal eine Rückmeldung gibt, wenn Unterlagen eingereicht werden. Diesen Vorwurf erhebt Ratsherr Bernd Quinting (CDU). Ein Unternehmen, das in Hasten eine größere Industriebrache in Wohnraum umwandeln will, hat sich mit seinem Ärger an den Vorsitzenden des Stadtentwicklungs-Ausschusses gewandt, weil es sich von der Bauverwaltung ausgebremst fühlt. Vorwurf: Die Bearbeitung dauert schlicht zu lang.

Quinting moniert, dass Baudezernent Peter Heinze nicht reagiert habe, als er ihn vor einiger Zeit auf diese Probleme ansprach. Sollte die Schwierigkeiten mit personellen Engpässen im Bauamt zu tun haben, solle der Dezernent dem Rat reinen Wein einschenken, „damit wir gemeinsam nach Lösungen schauen können“. Ohne ins Detail des genannten Bauprojekts zu gehen zu wollen, entgegnete Heinze auf BM-Anfrage, dass es Klagen gegen die Baupläne gebe. Ein Thema der Prüfung der beantragten Nutzungsänderung durch die Stadt sei unter anderem der Brandschutz. Hier setze die Stadt geltende Landesgesetze um. Heinze räumt allerdings ein, dass es personelle Engpässe in Bereich der Bauordnung gebe. Er freue sich, dass die Politik ihm hier Unterstützung anbiete.