Kreis Remscheid ist ein Nutznießer

Fußball : Kreis Remscheid ist ein Nutznießer

Fortuna Düsseldorf hat jetzt einige Fans mehr aus Remscheid. Zumindest die zweite Mannschaft, die um den Klassenerhalt in der Regionalliga spielt. Denn dies ist eine Voraussetzung dafür, dass es zwei Aufsteiger aus dem Kreis Remscheid in die Bezirksliga gibt.

Voraussetzung Nummer zwei ist, dass aus der Oberliga ein Team den Aufstieg in die Regionalliga wahrnehmen kann. Diesen vermehrten Aufstieg hatten lange weder die Vereine noch die Verantwortlichen des Kreises auf dem Zettel. Wohl auch, weil sich keiner die Durchführungsbestimmungen für den Auf- und Abstieg der Regional- und Oberliga bis ins Detail angeschaut hatte. Durch Zufall war einer der beteiligten Klubs dem auf die Spur gekommen und hatte dann vom Fußballverband-Niederrhein die Infos bekommen.

Daran geknüpft schien auch eine Änderung der Durchführungsbestimmung des Kreises Remscheid, damit der mögliche vermehrte Aufstieg umgesetzt werden kann. "Aber das dürfen wir rückwirkend nicht, und müssen wir für den Aufstieg auch gar nicht", erklärte Patrick Suchy, der Geschäftsführer des Kreises Remscheid. Aus diesem Grund ändert sich auch an den sonstigen Auf- und Abstiegsregelungen in den Kreisligen nichts.

Nutznießer des vermehrten Aufstiegs in die Bezirksliga dürften der SC Ayyildiz Remscheid und der SSV Bergisch Born sein, die sich in der Kreisliga A ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern.

"Wir haben es selbst in der Hand und wollen am Ende den ersten Platz belegen", sagt allerdings Ayyildiz-Trainer Erdal Demir. "Für uns ist jetzt entscheidend, dass wir für den Fall der Fälle erst einmal den zweiten Platz endgültig absichern", sagt Borns Fußballboss Carlos Dantas.

(pk)