„Keiner kümmert sich um die Probleme“

Seniorenwohnanlage in Remscheid : Mieter frieren: „Keiner kümmert sich um die Probleme“

In der Seniorenwohnanlage an der Adolf-Clarenbach-Straße in Lüttringhausen fällt immer wieder die Heizung aus. Die Bewohner beklagen sich über die Untätigkeit der Hausverwaltung. Die gibt Probleme mit der Anlage zu.

Sigrid und Werner Marché waren voller Zuversicht, als sie vor sieben Jahren in die neu gebaute Seniorenwohnanlage an der Adolf-Clarenbach-Straße im Zentrum von Lüttringhausen einzogen. Ihre Eigentumswohnung in Ronsdorf hatte das Ehepaar verkauft, um die 80 Quadratmeterwohnung im dritten Stock zu beziehen. Doch nach sieben Jahren sagt Sigrid Marché: „Manchmal würde ich lieber heute als morgen ausziehen.“

Die Gründe stehen in einem Mängelbuch, das Werner Marché führt. Ein Hauptärgernis: Dauernd fällt die Heizung aus. Und keiner kümmert sich zuverlässig darum. Das Ehepaar ist 80 und 82 Jahre alt. „Wir sind als alte Leute mit anderen Dingen beschäftigt als uns um eine kaputte Heizung zu kümmern“, sagt Marché. Wenn die Heizung ausfällt, funktioniert auch das warme Wasser nicht. Um sich die Haare zu waschen, muss sich Sigrid Marché Wasser auf dem Herd aufsetzen.

Als im September die Pelletheizung wieder mal nicht ansprang, kam die Feuerwehr vorbei und legte sie wegen Vergiftungsgefahr still. 50 Personen leben dort. Alle sind älter als 60 Jahre. „Die drei Häuser haben öffentliche Unterstützung beim Bau bekommen“, sagt Marché. Die Mieter müssen einen Berechtigungsschein besitzen. Die Hausverwaltung Atrium-plus ist für die Wohnanlage zuständig. Geschäftsführer Christian Buderus gibt die Probleme mit der Heizung zu. Zweieinhalb Wochen sei sie ausgefallen, weil nur eine Spezialfirma aus Österreich den Fehler fand. „Die Heizanlage ist anfällig. Wir haben vorgeschlagen, sie durch eine Gasanlage auszutauschen“, sagt Buderus. Alle Mieter seien informiert worden. Und alle seien aufgefordert, Mängel sofort zu melden.

Wenn Werner Marché aus der Haustüre tritt, sieht er Baumängel überall. Nach sieben Jahren ist die Fassade bereits an vielen Stellen porös. Der Bürgersteig sei immer noch nicht ordentlich gemacht, die Briefkästen in einem desolaten Zustand. „Keiner kümmert sich“, sagt Marché. Die Baumängel sind auch der Hausverwaltung bekannt. Buderus verweist darauf, dass es wegen der Mängel zu einem Rechtsstreit mit der Baufirma gekommen ist. Ein Urteil liegt nicht vor. Horst Schmitz, Bewohner im Haus 18, hat bereits den Mieterverein eingeschaltet, um Druck zu machen. „Wir haben nur Ärger mit der Hausverwaltung.“

In diesem Umfeld möchte die Haus-Clarenbach GmbH nicht weiter mit Atrium-plus zusammenarbeiten. Sie hat den Betreuungsvertrag für die Senioren zum 31. Dezember gekündigt. Grund: Die Mitarbeiter seien für Mängel verantwortlich gemacht worden, die nicht in ihren Aufgabenbereich fallen, heißt es. In Lüttringhausen fühlt sich Sigrid Marché eigentlich sehr wohl. Ihr gefällt das Dorf. Ihr Mann singt im Chor. Aber in einem Haus zu leben, in dem die Hausverwaltung einen im Stich lässt, verleidet der kranken Frau den Lebensabend.

Mehr von RP ONLINE