Remscheid: Kälteeinbruch - Pflüge für Schneeräumung montiert

Remscheid: Kälteeinbruch - Pflüge für Schneeräumung montiert

TBR rechnen mit bis zu zehn Zentimetern Schnee.

Winterreifen dürfte jeder auf seinen Wagen montiert haben, aber jetzt sollten sich Autofahrer auf einen Wintereinbruch einstellen und auch mal mehr Fahrzeit einkalkulieren. Die Temperaturen sinken, Wetterfrösche kündigen Niederschlag an. "Er kann als Regen, Schneeregen oder Schnee fallen", sagte Michael Sauer, der bei den Technischen Betrieben Remscheid den Winterdienst managt, gestern.

Weil er heute mit Schnee in Höhe von fünf bis zehn Zentimetern in Remscheid rechnet, hat er gestern Vormittag auf alle 18 Räumfahrzeuge Schneepflüge montieren lassen. Sicherheitshalber, denn der Deutsche Wetterdienst spricht von Temperaturen um null Grad. Das ist eine kritische Grenze, die gerade für Remscheid Unwägbarkeiten birgt.

In der Nacht fährt bei solchen Wetterlagen der erste Kehrmaschinenfahrer besonders aufmerksam durch die Stadt und sondiert als eine Art Scout die Lage auf den Straßen. Weil das Stadtgebiet unterschiedliche Höhenlagen umfasst, könne es in den Tälern ganz anders aussehen als auf dem Hohenhagen als höchsten Punkt, berichtet Sauer von bisherigen Erfahrungen.

Ab einer Schneedecke von drei Zentimetern reiche Tausalz nicht mehr aus, um die Fahrbahnen wirksam vom Schnee zu befreien. Pflüge müssen die weiße Pracht zur Seite schieben. Außerdem müsse mit überfrierender Nässe gerechnet werden. Auch morgen sei mit Schneefall zu rechnen, die Niederschläge lassen am Samstag nach, zitiert Sauer die Prognosen. Dauerfrost setze ein, am Montag soll das Thermometer auf bis zu minus acht Grad sinken. "Wenn dann Felder und Wälder weiß überpudert sind, die Sonne scheint, haben wir vielleicht eine Woche mal einen richtigen schönen Winter", sagt Michael Sauer und versucht dem Kälteeinbruch etwas Positives abzugewinnen - auch wenn sich manch einer bereits mental auf einen nahenden Frühling eingestellt hat.

(RP)