1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Joy Denalane singt mit Bergischen Symphonikern

Konzert : Bergische Symphoniker servieren Joy Denalane

Christian Leschowski und Mihalj Kekenj bereiten neue „On Fire“-Konzerte vor. Die junge Reihe startet mit Frida Gold

Wer für das Konzert der Bergischen Symphoniker am 14. Juli mit Filmmusik Karten haben möchte, muss sich sputen. Auch die dritte Veranstaltung der Reihe „On Fire“ wird wohl ausverkauft sein. Das mit dem Max-Mutzke-Konzert gestartete Experiment, bewusst junge und neue Besucher für die Symphoniker zu begeistern, ist mehr als gelungen. Also wird es 2019 eine Fortsetzung geben. Christian Leschowski, Oboist der Symphoniker, und Mihalj „Miki“ Kekenj, der Konzertmeister des klassischen Orchesters, haben längst die Vorbereitungen für die zweite Runde von „On Fire“ begonnen. Veranstalter wird weiterhin die Stiftung der Bergischen Symphoniker sein. Es wird drei Termine geben. Und Leschowski verkündet als Neuerung, dass 50 Tickets in Remscheid für Jugendliche bis 21 Jahre vergünstigt abgegeben werden. Die übrigen Ticketpreise bleiben sowohl in Remscheid als auch in Solingen gleich. In beiden Städten startet der Vorverkauf am kommenden Montag.

Auf dem Programm stehen Konzerte mit Musikern und Künstlern, die Miki Kekenj bereits kennt. „Das macht es am Anfang einfacher. Aber es wird trotzdem jeweils Premieren geben, denn die Musiker haben ihre Werke noch nie zusammen mit einem großen Orchester gespielt“, erklärt er. Das Ganze wolle er als Dirigent wie ein Menü servieren.

Mit Frida Gold, der „Vorspeise“, verbindet Kekenj bereits eine Zusammenarbeit mit seinem Klassik-Ensemble „Takeover“. Es werde viele der Hits geben, die das Pop-Duo produziert habe, aber auch Stücke, die bei Konzerten sonst nicht zu hören seien, die aber sehr gut mit einem Orchester aufgeführt werden könnten. Sängerin Alina Süggeler verbinde übrigens viel mit der Klassik, ergänzt Kekenj. „Sie hat Querflöte studiert.“

Die „Hauptspeise“ werde das Teo Otto Theater in ein Lichtermeer verwandeln. Dazu haben Leschowski und Kekenj die Licht- bzw. Projektionskünstler von „Warped Type“ verpflichtet. Er arrangiere dazu Klassiker aus dem Repertoire der Symphoniker, sagt Kekenj. Am Ende werde eine mehrdimensionale Welt voller Farben, Töne, Bilder und Emotionen entstehen.

Zum „Dessert“ servieren die Symphoniker dann noch ein Konzert mit Joy Denalane. „Das ist eine fantastische Soul-Sängerin“, freut sich Kekenj. Soul und Orchester passe gut zusammen, da werde eine natürlich Einheit wachsen, abseits des üblichen Rhythmus, ohne dass die Idee des Souls verlorengehe. Das hatte schon bei Max Mutzke gut funktioniert.

Termine: Frida Gold, Sonntag, 21. Oktober, 18 Uhr. Symphonic Lights, Samstag, 4. Mai 2019, 19.30 Uhr. Joy Denalane, Samstag, 29. Juni 2019, 19.30 Uhr, jeweils im Teo Otto Theater.