1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Neues Konzept in Remscheid: Im Allee-Brunnen blühen jetzt Blumen

Neues Konzept in Remscheid : Im Allee-Brunnen blühen jetzt Blumen

Die Gärtnerei Höpken bepflanzte gestern das Becken des defekten Wasserspiels. Ein Jahr lang soll die Zwischenlösung dauern. Danach hofft die ISG Alleestraße auf ein Konzept für die Zukunft der zentralen Fläche der Einkaufsmeile.

Dass ihnen bei der Arbeit unter freiem Himmel gerne mal über die Schulter geschaut wird, sind die Mitarbeiter der Gärtnerei Höpken aus Burscheid gewohnt. So im Fokus wie gestern stehen die Gärtner allerdings eher selten.

Die Umwandlung des defekten Brunnens vor dem Alleecenter in ein Blumenbeet war eine kleine Akttraktion auf der oberen Alleestraße. Rentner unterbrachen ihren Bummel, um der ungewöhnlichen Nutzungsänderung zuzusehen. Andere machten ihre Witzchen, als die Gärtner die eingepflanzten Blumen mit der Gießkanne wässerten: "Schau mal, der Brunnen hat doch wieder Wasser." Genau das aber steht so bald nicht in Aussicht, weil der Stadt das Geld für die Reparatur fehlt.

So kam Ralf Wieber, Geschäftsführer der Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Alleestraße, auf die Idee einer Bepflanzung. Die Stadt als Eigentümer stimmte zu, machte aber zur Auflage, dass vor der Pflanzungsaktion Sorge dafür getroffen werden muss, dass die Technik im Untergrund nicht Schaden nicht. Die Lösung wurde gefunden, gestern erblühte der Brunnen nach und nach.

Ralf Wieber verfolgte die Arbeiten den Tag über und zeigte sich im Gespräch mit unserer Zeitung zufrieden. "Das sieht gut aus". Auch die Rückmeldung der Passanten sei positiv.

Auch der Zeitplan stimmt. Zur Motorshow, die am Wochenende auf der Allee stattfindet, solle sich auch der Brunnen ansehnlich präsentieren, hatte Wieber schon vor Wochen die Losung ausgeben. "Wir erwarten auch viele Gäste aus anderen Städten, die sollen einen guten Eindruck gewinnen."

Insgesamt soll der Brunnen ein Jahr lang als Blumenbeet dienen. Drei verschiedene Bepflanzungen soll es geben - eine im Sommer, eine im Herbst, sowie eine Winterdekoration.

Die Kosten dafür teilen sich Stadt, ISG und die Firma Höpken. Um die Pflege der Blumen kümmert sich die ISG. Allee-Hausmeister Rolf Meiboom wird ein Auge aufs Grün haben.

Als Dauerlösung aber sieht Wieber die Begrünung des Brunnens weiterhin nicht. "Ein Brunnen ist ein Brunnen und kein Blumenbeet", sagt der ISG-Geschäftsführer. Es gehe darum, die Zeit, welche die Stadt braucht, um eine Lösung für die Zukunft des Wasserspiels an zentraler Lage zu finden, gut zu überbrücken. Der traurige Anblick eines defekten Brunnens ohne Wasser, der als Mülleimer dient, wollte die ISG unbedingt verhindern.

Zusätzliche Farbe auf Remscheids Einkaufsmeile bringt ab Mitte Juni dann die Remscheider Firma Fare. Deren bunte Regenschirme hatten bereits im vergangenen Sommer für einen Hingucker gesorgt. Das kam gut an und wird darum wiederholt. Aufgehängt an Seilen, die über die Alleestraße gespannt sind, überdachen die Schirme im Sommer punktuell die Einkaufsmeile.

"Wir wollten die Schirme eigentlich auch schon zur Motorshow aufhängen", sagt Wieber. Das sei aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich. Auf jeden Fall soll der Himmel aus Schirmen aber bei der nächsten großen Veranstaltung auf der Alleestraße zu bewundern sein. Die Rede ist von der EssKultour, bei der am letzten Juni-Wochenende Remscheids Gastronomen die Alleestraße in eine Gourmetmeile verwandeln.

Bis September sollen die Schirme über der Allee baumeln.

(hr)