1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

IGR Remscheid: Internationales Flair in Hackenberg

Rollhockey : Internationales Flair in Hackenberg

Rollhockey-Bundesligist IGR Remscheid richtet ab dem 14. Dezember die Europameisterschaft der U 17-Juniorinnen aus. Neun Mannschaften treten an. Fürs deutsche Team sind fünf Spielerinnen aus Remscheid nominiert worden.

In drei Wochen erlebt die Sporthalle Hackenberg ein Rollhockey-Spektakel, das es so dort noch nicht gab. Vom 14. bis zum 17. Dezember findet in Lennep die U 17-Europameisterschaft der Juniorinnen statt. Ausrichter ist die IGR Remscheid, die eine Mammutaufgabe stemmen muss.

Mit dabei sind neun Teams aus sechs Ländern: die Nationalmannschaften aus England, der Schweiz und aus Deutschland, die Vereinsteams CH Materó (Titelverteidiger), HC Palau de Plegamans, Cerdanyola HC (alle Spanien), Hockey Breganze (Italien), RSC Wasquehal (Frankreich) und zudem eine NRW-Auswahl.

Die deutsche Nationalmannschaft, die vom Remscheider Markus Feldhoff trainiert wird, trifft in ihren Gruppenspielen auf Materó und Wasquehal. Im Team stehen mit Saphira Giersch, Lea Steinmetz und Annika Zech drei Bundesliga-Spielerinnen der IGR Remscheid. Allerdings ist bei Annika Zech noch nicht klar, ob sie nach ihrer Schienbeinverletzung, die sie sich im Trainingslager in Portugal zugezogen hat, zum Einsatz kommt. Zum Kader gehört sie aber in jedem Fall.

Und noch zwei weitere Remscheiderinnen aus dem Bundesligateam der IGR sind bei den kontinentalen Titelkämpfen dabei. Der Düsseldorfer Thomas Tolk, der die NRW-Auswahl, trainiert, hat Celina Söhngen und Kira Steinmetz nominiert. Dieses Team trifft in seiner Vorrundengruppe auf die Schweiz und Palau.

Anreisetag für die teilnehmenden Mannschaften ist der 13. Dezember. Die meisten werden den Flieger nehmen und von Mitgliedern der IGR an den Flughäfen abgeholt und in die Hotels in Remscheid gebracht.

Am 13. Dezember werden auch die Offiziellen des europäischen Rollhockey-Verbandes (CERH) sowie Schiedsrichter aus verschiedenen Ländern erwartet. "Aus Spanien haben wir gehört, dass viele Fans und Familienmitglieder die Mannschaften nach Remscheid begleiten werden", berichtet der IGR-Vorsitzende Georg Feldhoff, bei dem sämtliche Organisations-Fäden zusammenlaufen.

Einen Tag später steht die Halle in Hackenberg zunächst für Trainingseinheiten zur Verfügung. Ab 16 Uhr beginnt dann die Vorrunde, die am Freitagabend um 20 Uhr abgeschlossen sein soll. Der Samstag und der Sonntag gehören der Finalrunde. Die drei Erstplatzierten jeder Gruppe spielen um den Titel, die Zweitplatzierten um die Plätze vier bis sieben und die Drittplatzierten um die Ränge sieben bis neun. Sieger und Platzierte sollen am Sonntag gegen 13.30 Uhr feststehen.

Die IGR verzichtet als Ausrichter übrigens darauf, Eintritt zu nehmen, um viele Interessierte für die Veranstaltung zu begeistern. Am Freitag gibt es zudem einen "School meets Hockey"-Tag. Eingeladen sind dann Remscheider Schulen.

(RP)