1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Grundschule will kein DOC-Verlierer sein

Remscheid : Grundschule will kein DOC-Verlierer sein

Dass ihre Schule dem geplanten Designer-Outlet-Center (DOC) wird weichen müssen, wenn es umgesetzt wird, damit haben sich Lehrer und Elternschaft an der Katholischen Grundschule Am Stadion in Lennep mittlerweile schweren Herzens abgefunden. DOC-Investor McArthurGlen möchte das Schulgrundstück an der Mühlenstraße ebenso kaufen wie das der benachbarten Feuerwache.

Kämpferisch aber geben sich die Schulpflegschaft und Rektor Norbert Jendrewski, wenn es um die Zukunft der Schule an einem neuen Standort geht. Der geplante Umzug der traditionsreichen Schule in die Pestalozzi-Schule an der Leverkuser Straße dürfe keine Verschlechterung der Bedingungen für die Grundschüler bedeuten, sagte Jörg Bruggaier vom Schulverein gestern bei einem Pressetermin auf dem Schulhof. Seit 16 Jahren ist er der Schule verbunden. Alle seine Kinder haben hier ihre Grundschulzeit absolviert.

Eltern von Kindern aus jeder Jahrgangsstufe waren am Morgen gekommen, um das Anliegen der Pflegschaft zu unterstützen. Auch sie wollen, dass die Schule durch den Umzug keinen Schaden nimmt. Tenor: Die Grundschule Am Stadion ist stolz auf erreichte Standards und möchte diese auch im neuen Quartier weiterhin anbieten.

Hier seien noch sehr viele Fragen offen, sagt Gabriele Roth, stellvertretende Schulpflegschaftsvorsitzende. Was passiert mit dem Musikraum, den die Schule eingerichtet hat? Was mit der Schulbücherei, die durch engagierte Eltern betrieben wird? Finden die Kinder auch an der Pestalozzi-Schule einen Fahrradparcours auf dem Schulhof vor, wo sie das Radfahren in sicherer Umgebung lernen können?

  • Remscheid : Umfrage - Lenneper stimmen fürs DOC
  • Remscheid : Stadtplanerin: Unternehmen brauchen Kümmerer
  • Remscheid : Initiative: Politik soll DOC verhindern

Viel Geld hat der Förderverein der Schule in den vergangenen Schulen in diese Ausstattung investiert. Hat die finanzschwache Stadt das Geld, um am neuen Standort gleich gute Zustände und Ausstattung herzustellen? Jörg Bruggaier hat da so seine Zweifel.

Von der Stadt gebe es bislang nur die Zusage, dass die Schule weiterhin bestehen soll, sagt Gabriele Roth. Sorge macht den Beteiligten auch der enge DOC-Zeitplan. Im Sommer 2014 müsste der Umzug vonstattengehen. Die Eltern wünschen sich, dass die Stadt sie mehr ins Boot holt, sie informiert und gemeinsam mit ihnen Pläne macht, wie die Grundschule so umziehen kann, dass ein reibungsloser Übergang ermöglicht wird.

"Wenn die Eltern unsicher sind, wie es mit uns weitergeht, melden sie ihr Kind vielleicht an einer anderen Schule an", sagt Gabriele Roth. Das könnte das Ende eines seit langem existierenden Lenneper Schulfriedens, gibt Schulleiter Jendrewski zu bedenken. Bislang habe es immer sehr gut funktioniert, dass alle Lenneper Grundschulen stabile Anmeldezahlen hatten. Mit ihrem Einsatz wollen Lehrer und Eltern sicherstellen, dass das so bleibt.

(RP)