Verkaufsoffener Sonntag: Großer Frühlingsauftakt in der Altstadt

Verkaufsoffener Sonntag: Großer Frühlingsauftakt in der Altstadt

Zu "Lennep blüht auf" zog es gestern viele Menschen in den Stadtteil. Das gute Wetter über der Altstadt war ideal zum Bummeln und Klönen mit Freunden. Auch die Nachfrage beim verkaufsoffenen Sonntag war durchaus groß.

Rund um den Alter Markt in Lennep gab es gestern Mittag kaum einen freien Platz mehr. Die Außenbereiche der Gastronomiebetriebe waren gut gefüllt, durch die Gassen schlenderten etliche Leute von jung bis alt. Auf den Bänken saßen die Menschen, streckten die Gesichter in Richtung Himmel und genossen die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut. Es scheint so, als hätten alle nur darauf gewartet.

Zum Familienfest "Lennep blüht auf" von Lennep Offensiv sowie zu dem verkaufsoffenen Sonntag zog es gestern die Menschen scharenweise in die traumhafte Kulisse der Altstadt. Getreu dem Motto blühten die Besucher, Schaufensterbummler und Sonntagsshopper richtig auf. Sie gönnten sich ein Eis oder deckten sich mit neuer Frühjahrsmode ein.

Saxophonist Martin Kuske sowie ein Akkordeon-Duo sorgten auf der Altstadtbühne für einen angenehmen musikalischen Rahmen, während sich die Besucher an einem der vier Essenstände versorgten oder mit Freunden und Bekannten klönten.

Blickfang waren die historischen Fahrzeuge der Remscheider Treckerfreunde, die in der Sonne richtig glänzten. Sie waren an diesem Tag ein beliebtes Fotomotiv. Interessiert waren die Leute auch an den Blumen und Gemüsepflanzen von der Gärtnerei Höpken, die für den frühlingshaften Tupfer auf dem Platz sorgten. Torsten Höpken zeigte sich mit der Nachfrage zufrieden.

  • Remscheid : Pflastersteine weisen Pilgern den Weg

"Wie das Wetter läuft es gut", sagte er. Vor allem die Gemüsepflanzen seien gefragt. Ein Besucherpaar aus Remscheid hätte sich allerdings mehr Angebot an Blumen gewünscht. Die Besucherin war trotzdem angetan von der Aktion. "Sowas fehlt in Remscheid. Das muss man extra nach Lennep fahren", betonte sie.

Grund zur Freude hatten die Einzelhändler, deren Läden fast durchweg gut besucht waren. Nachdem es im vergangenen Jahr durch Einwände der Gewerkschaft Verdi Probleme mit verkaufsoffenen Sonntagen gegeben hatte, zeigten sich die Händler nun zuversichtlich. So wie Karin Scheidemann von "Kunterbunt", in deren Geschäft an der Wetterauer Straße viel Betrieb herrschte.

"Das ist für uns ein Fest, dass so viele Leute kommen. Wir sind immer noch ein Geheimtipp. Viele kennen uns gar nicht. Deshalb sind solche verkaufsoffenen Sonntage wichtig für uns, weil uns viele dadurch erst entdecken und wiederkommen", sagte die Inhaberin.

Susanne Marx kam gestern extra aus Wiehl, um in Lennep zum ersten Mal zu shoppen. Über Facebook sei sie auf Kunterbunt aufmerksam geworden, weil es dort Stoffe und Porzellan der dänischen Marke Greengate gibt. Aber auch in den anderen Geschäften sei sie fündig geworden. "Wegen des Navis bin ich eben durch die kleinen Straßen gefahren. Das ist wirklich schön hier mit den kleinen Gassen und dem Kopfsteinpflaster", schwärmte sie.

(RP)