1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Fußball Bezirksliga: Ergebnisse aus Wermelskirchen

Lokalsport Fußball-Bezirksliga : Packungen für DTV und SV 09/35

Während die Kreis-Rivalen unter die Räder kommen, holt Radevormwald die Punkte kampflos.

Dabringhausener TV - SV Jägerhaus Linde 1:8 (1:2)

Die Heimklatsche zum Saisonabschluss, bei der Aydin Türksoy (45.+1) den Ehrentreffer markierte, machte noch einmal deutlich, woran es der aktuellen DTV-Mannschaft mangelt: am Charakter, am Teamgeist, am Zusammengehörigkeitsgefühl.

In etwa dies dürfte auch die umfangreiche Analyse der Verantwortlichen ergeben haben, deren Anspruch - wie in den vergangenen beiden Saisons - nicht der Abstiegskampf ist. "Wir müssen das Wir-Gefühl wieder herstellen", verdeutlichte mit Jonathan Schlockermann der zukünftige Teammanager, der einer von unzähligen Abgängen ist. Dass die Spieler, die den DTV nach dieser Saison verlassen, vor dem Spiel nicht verabschiedet wurden, erklärte Trainer Hannes Diekamp humorvoll: "So viele Blumensträuße gab es nicht."

Nicht zum Lachen war dagegen Michael Röttgen. Weniger wegen der acht Gegentore als vielmehr wegen seiner überraschenden Ausbootung in der vergangenen Woche. Dennoch blickte der Keeper, der zum Abschluss seiner drei Jahre am Höferhof noch einmal zwischen den Pfosten stand, auch positiv in die Zukunft: "Ich habe zwölf Angebote und werde in den nächsten Tagen entscheiden, wohin ich gehe."

  • Mittlerweile sind insgesamt 11.736 Corona-Fälle im
    Pandemie im Kreis Viersen : Seit dem Wochenende zwölf neue Corona-Fälle
  • TBei der Premiere 2018 radelte auch
    Hückeswagen will einen Titel verteidigen : Start frei zu drei Wochen Stadtradeln
  • Das Kapitel über Radevormwald beschäftigt sich
    Historie von Radevormwald : Wupper-Siedlungen Thema in neuem Buch

DTV: Röttgen - Akman, Herold (57. Uthoff), Wünschmann, Schlockermann (56. Schmid), T. Özkan, Maier, Schaft, Freer, H. Özkan (46. Danisch), Türksoy.

TVD Velbert - SV 09/35 Wermelskirchen 7:0 (2:0)

Nenad Postic ärgerte sich schon während des letzten Saisonspiels beim Meister maßlos und konnte sich auch nach dem Schlusspfiff nicht beruhigen. Was aber keineswegs an der Leistung seines Teams, sondern viel mehr an der Herangehensweise des Gegners lag.

"Abgesprochen war, dass es ein lockeres Spielchen werden würde. Nur unter diesen Bedingungen hatten wir der Vorverlegung auf Samstag, also keine 20 Stunden nach unserem Pokalfinale, zugestimmt", echauffierte sich der Wermelskirchener Coach. Die Velberter wollten schon einen Tag früher spielen, da sie am Sonntag nach Mallorca geflogen sind. Postic hatte deswegen nur eine Rumpftruppe aufbieten können, musste unter anderem Keeper Yannick Klüppelberg als Linksaußen einsetzen.

"Und dann machen sich die Velberter da ein Späßchen draus und lachen meine Spieler sogar noch aus", ärgerte er sich weiter. Sogar der Stadionsprecher soll sich auf Kosten der Gäste amüsiert haben. Für den Coach steht fest: "Das geht absolut gar nicht und ist unsportlich." Postic haderte auch mit sich selbst: "Dass ich mit 53 Jahren noch in so eine Falle tappe . . . " Mit Blick auf die neue Saison hat der Trainer mehr Freude. Er will noch keine Namen nennen, hat aber einige Verstärkungen sicher. Und: "Wir sind an einer richtigen Granate dran."

SV 09/35: Dick - da Silva, Soares, N. Postic, Grgic, Löschner, Maliqi, Tornambe (46. Luciano), Klüppelberg, Stumpf.

SC 08 Radevormwald - TuSEM Essen ausgefallen

Erst am Sonntagvormittag erfuhren die Radevormwalder, dass die Essener nicht am Kollenberg zum für die Tabelle bedeutungslosen Spiel erscheinen würden. "Angeblich haten sie keine spielfähige Mannschaft", ärgerte sich Radevormwalds Trainer und -Vorsitzender Frank Dombrowski. Für das letzte Saisonspiel waren die Gastgeber nämlich extra rechtzeitig von der Ferieninsel Mallorca zurückgekehrt, wo sie mit zwölf Mann den gelungenen Klassenerhalt gefeiert haben. "Da war es ganz nett", berichtete Dombrowski von launigen Tagen in Cala Ratjada. Immerhin: Die ausgefallene Begegnung wird mit 2:0 Tore und drei Punkten für den SC 08 Radevormwald gewertet, so dass das Team in der Abschlusstabelle Platz zwölf belegt.