Freibad krönt Super-Saison mit „Eschtival“

Veranstaltungen im Eschbachtal : Freibad krönt Super-Saison mit „Eschtival“

41.076 Besucher sind in dieser Saison bislang ins Freibad Eschbachtal gekommen. Nun folgen weitere erfolgversprechende Events.

Zehn von zehn Punkten würde Jürgen Beelte dieser Freibadsaison geben. Der Badleiter des Eschbachtals ist von den vergangenen Wochen hellauf begeistert. „Tolles Publikum, keine Unfälle, keine Beschwerden“, resümiert Beelte. Martin Sternkopf, Fachdienstleiter Sport und Freizeit, kann die Supersaison mit Zahlen untermauern: „41.076 Besucher waren bis zum 21. August im Freibad Eschbachtal.“

Zum Vergleich: Im Jahr 2017 waren es gerade einmal um die 17.000. Vor 13 Jahren habe man eine neue Aufzeichnung der Besucherzahlen begonnen. Gerechnet von diesem Zeitpunkt an, wurden in diesem Jahr die besten Saisoneinnahmen erzielt: Mehr als 41.000 zahlende Badegäste, darin noch nicht eingerechnet sind die kleinen Schwimmer unter vier Jahren, die keinen Eintritt zahlen. Für diese Gruppe kommen noch einmal etwa zehn Prozent oben drauf, schätzt Jürgen Beelte.

Bis zum 3. September hat das älteste Binnenfreibad Deutschlands noch geöffnet. Dann gibt es ein paar Tage Pause, ehe am Freitag, 7. September, das dreitägige „Eschtival“ startet. Pause gibt es allerdings nur für die Besucher, denn hinter den Kulissen müssen für die Auftritte der „Höhner“, von Jürgen Drews und anderen viele Dinge vorbereitet werden.

Stefan Grote, Vorsitzender des Fördervereins, bemerkt in den vergangenen Tagen auch in Sachen Ticketverkauf, dass es auf die Veranstaltung zugeht. „Die ‚Höhner‘ am Freitag sind ganz klar das Zugpferd. Da haben wir schon richtig gut verkauft“, berichtet er. Für den Samstag und den Auftritt von Jürgen Drews vermutet Grote eine andere Publikumsstruktur. „Gerade die jüngeren Gäste warten vielleicht den Wetterbericht ab und entscheiden sich dann eher spontan, zum ‚Eschtival‘ zu kommen.“ Sollte das Wetter mitspielen, bestehe nach dem Event sogar die Möglichkeit, für einige Tage den Freibadbetrieb wieder aufzunehmen. „Das steht aber noch nicht fest und muss kurzfristig entschieden werden“, sagt Beelte.

Terminlich fix ist dagegen der Kinder-Triathlon „Eisenmännchen“ am Samstag, 22. September. Die Veranstaltung des Vereins TriForce Vital hatte zuletzt 2013 stattgefunden. Nach Abschluss der Sportveranstaltung wollen die Verantwortlichen auch schnellstmöglich Termine für das beliebte Hundeschwimmen bekanntgeben. Danach gilt das Motto: Nach der Saison ist vor der Saison. Wartungs-, Reparatur- und Verschönerungsarbeiten stehen auf dem Programm. „Die Arbeiten werden aber nicht den Umfang wie im vergangenen Jahr haben“, erklärt Martin Sternkopf.

Im Herbst sollen Malerarbeiten erledigt werden, die technische Pflege von Geräten wie den Rasenmähern, die Instandsetzung der Sanitäranlagen, Baumschnitt- und viele weitere Arbeiten. Dazu kommen Wartungsarbeiten auch der Filter und Pumpen sowie die Vorbereitung auf den Winter, damit das Becken eisfrei bleibt. Die Beckenränder und die Rutschen werden geschrubbt. Durch die hohen Besucherzahlen musste das Freibad seine Öffnungszeiten kurzfristig für zwei Tage anpassen, um nachzureinigen. Sternkopf: „Wenn man sieht, wie viele Freibäder bundesweit geschlossen werden mussten, kann man wirklich stolz sein, dass unsere Verwaltungsspitze so hinter dem Eschbachtal steht.“