1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Flüchtlingsfamilie bedankt sich bei den Remscheidern

Präsent für Oberbürgermeister Mast-Weisz : Flüchtlingsfamilie bedankt sich bei den Remscheidern

Überraschungsbesuch beim Oberbürgermeister: Die Familie Almohamad war gekommen, um sich zu bedanken. Sie übergaben Burkhard Mast-Weisz, stellvertretend für die gesamte Stadt, ein selbst gemachtes Mosaik des Remscheider Stadt-Wappens.

„Es wird einen Ehrenplatz bekommen“, freute sich Mast-Weisz über den Besuch. Vor fast fünf Jahren war die Familie mit ihren Kindern aus dem Libanon nach Deutschland geflohen und gelangte nach Remscheid. Hier erfuhren sie viel Unterstützung von den Behörden, den Remscheidern und unterschiedlichen Organisationen, darunter dem Stadtteil e.V. im Neuen Lindenhof, der sie schon seit längerem begleitet.

Mit großem Engagement konnte sich die Familie in der Folge in Deutschland eine Existenz aufbauen, so lernten sie Deutsch und der Familienvater fand eine Arbeits­stelle. Aus dem zunächst befristeten Arbeitsverhältnis ist mittlerweile eine Festanstellung geworden.

Mit dem im Januar in Kraft getretenen Beschäftigungsduldungsgesetz ist es nun auch möglich, nach weiteren 30 Monaten eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten. Zu den Voraussetzungen dafür gehören ein fester Arbeitsplatz und hinreichende Deutschkenntnisse. Diese Möglichkeit will die Familie nutzen, um auch in Zukunft in der neuen Heimat leben und arbeiten zu können.

(jti)