FC Remscheid: Neue Hoffnung fürs Schlusslicht

Fußball: Neue Hoffnung fürs Schlusslicht

Fußball-Landesliga: FC Remscheid gewinnt mit 2:1 beim MSV Düsseldorf. Circir und Stanojevic treffen.

Welche Worte es genau waren, die in der Halbzeitpause gefallen sind, wird wohl das Geheimnis des Trainers und der Mannschaft bleiben. Fakt ist: Es waren die richtigen. Denn nach einem schwachen ersten Durchgang kam Landesligist FC Remscheid beim MSV Düsseldorf wie verwandelt zurück aufs Feld, gewann mit 2:1 (0:0) und feierte damit den ersten Sieg seit dem 24. September 2017.

Die Erleichterung war bei jedem Einzelnen spürbar. Als die zwei Minuten Nachspielzeit überstanden waren, reckte auch Acar Sar die Arme in Richtung Himmel. Im dritten Spiel seit seiner Amtsübernahme hatte es endlich geklappt. "Ich hatte schon seit Freitag ein gutes Gefühl", gab der FCR-Coach zu. Und das, obwohl er schon da wusste, dass ihm zahlreiche wichtige Spieler fehlen und er wohl nur ein letztes Aufgebot ins Rennen schicken können würde. Es kam dann sogar noch schlimmer. Beim Warmmachen musste Marvin Merchel abwinken. Die Leiste zwickte. Damit blieben mit Emre Albayrak und Lukas Reichmann nur zwei (!) Auswechselspieler. Und das in so einer wichtigen Partie.

Ob die Mannschaft dadurch im ersten Durchgang so gehemmt auftrat? Sie spielte jedenfalls wie ein Absteiger. "Wir waren viel zu passiv", fand Sar, dessen Team Glück hatte, dass Düsseldorfs Pascal Thomassen nur den Innenpfosten traf (40.). Aber dann: Keine 60 Sekunden waren in Abschnitt zwei gespielt, da nutzte Emre Circir einen Fehler der Düsseldorfer, ging konsequent aufs Düsseldorfer Tor und hämmerte den Ball in die Maschen. "Das war wichtig für uns", wusste der Winterneuzugang.

  • Fußball : Stanojevic will weiter für den FCR treffen

Plötzlich trat der FCR mit einer ganz anderen Körpersprache auf, pushte sich gegenseitig und erhöhte. Nermin Jonuzi setzte Aleksandar Stanojevic perfekt in Szene, der noch einen Gegenspieler ausspielte und trocken vollendete (57.). Klar, dass bei den Remscheidern angesichts der miserablen Vorbereitung die Kräfte anschließend schwanden. Dies resultierte im 1:2 (Thomassen, 76.) und einem Pfostentreffer von Tayfun Uzunlar (82.). Viel mehr ließ das aufopferungsvoll kämpfende und am Donnerstag ( 19.30 Uhr, Jahnplatz gegen Rath) schon wieder geforderte Schlusslicht aber nicht zu.

Bleibt zu klären, was Acar Sar in der Halbzeitpause zu seinen Spielern gesagt hat. "Das kann ich nicht wiedergeben", erklärte der Coach, der nur so viel preisgab: "Manchmal muss man eben auch eine andere Schublade aufmachen."

FC Remscheid: Tauschel - Streit, A. Babic, Mehmeti, Hartmann, Langels, Funke, Jonuzi (87. Reichmann), Elsner (90. Albayrak), Circir (90.+2 Merchel), Stanojevic.

(RP)
Mehr von RP ONLINE