1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Die "Filiale": Ergänzung zur Stadtkirche

Die "Filiale" : Ergänzung zur Stadtkirche

Die Bezeichnung "Filiale" für den Stadtteil haben die Hastener ihrer Pauluskirche zu verdanken. Das evangelische Gotteshaus in der Büchelstraße wurde 1853 als Ergänzung zur Stadtkirche am Markt errichtet, weil die heutige Citykirche für die wachsende Bevölkerung zu klein wurde.

Es war die erste Filialkirche der bis dahin einzigen evangelischen Kirche Remscheids (die Lutherkirche wurde erst 1894 erbaut). Die Hastener setzten sich dafür ein, ein Gebetshaus in ihrem Stadtteil zu errichten. Sie erhielten 1846 die Baugenehmigung unter der Bedingung, ein Ableger der Stadtkirche zu sein und selbst für den Bau aufzukommen. Die pfiffigen Hastener finanzierten den Bau durch den Verkauf von Sitzplätzen in der noch nicht erbauten Kirche. Nach zweijähriger Bauzeit wurde die "Filialkirche" 1853 eröffnet. 1871 gründeten die Hastener ihre eigene Kirchengemeinde und benannten die Filialkirche in Pauluskirche um. Ein Kindergarten, ein eigener Friedhof sowie Seniorenpflegeheime kamen mit den Jahren dazu.

(seg)