Remscheid: DSDS-Star singt in Remscheid

Remscheid: DSDS-Star singt in Remscheid

Die Sängerin Juliette Schoppmann stellte in der Hastener Boutique "Togati" ihre Weihnachtssingle "This Special Night" vor. Matthias Donner begleitete sie. In seinem Studio wurde auch die neue CD von Schoppmann produziert.

TV-Deutschland wird bald wieder einen Superstar in einer Castingshow suchen, Remscheid hat seinen hingegen schon gefunden. Juliette Schoppmann, Finalistin der ersten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar", arbeitet zurzeit im Remscheider Tonstudio Donner mit Matthias Donner an einem neuen Album, das im nächsten Jahr erscheinen soll.

Passend zur Jahreszeit erscheint nun als Appetithappen erst eine vom Album unabhängige Weihnachtssingle, die Schoppmann in der Boutique "Togati" am Hasten vorstellte. Die Boutique stattete die Sängerin mit Kleidung für ein Fotoshootings aus.

Schon bei den ersten Tönen der Single "This special Night", kam in der Boutique weihnachtliche Stimmung auf. Die kleine Schar an Gästen lauschte der einfachen Melodie, die Matthias Donner auf seiner Gitarre spielte.

Dann setzte Schoppmann mit tiefem, aber sehr melodischem und geradezu betörendem Gesang ein. Im Refrain hob sie ihre Stimme an und zeigte, wie spielerisch sie zwischen den Tonarten wechseln kann. Das Stück zeigt Ohrwurmqualitäten. Es dürfte demnächst oft im Radio laufen.

Schlummernde Leidenschaft

  • Unfall in Bergisch Born : Alkohol am Steuer - Auto überschlägt sich

"Das nächste Lied ist ganz romantisch", kündigte Schoppmann "Two Lovers" an, einem Song vom kommenden Album. Auch dieses Lied zeichnete sich durch eine eher zurückhaltende Gitarrenmelodie aus, die den passenden Sound für die Stimmgewalt der Sängerin bot.

Im Gegensatz zur Weihnachtssingle brodelte das Lied vor schlummernder Leidenschaft, die immer dann ausbrach, wenn Schoppmann ihre Stimme anhob. Die beiden Stücke zeigten die Sängerin von zwei ganz unterschiedlichen Seiten und machten Lust auf mehr.

Symphatischer Auftritt

Zur Zusammenarbeit zwischen der bekannten Künstlerin und dem Remscheider Tonstudio kam es über Schoppmanns Managerin Sandra Gries. Schnell zeigte sich, dass die Chemie stimmte. "Mit Matthias zu arbeiten ist super. Man kann viel ausprobieren", lobte die sympathische Sängerin nach dem kurzen Auftritt.

Doch auch sonst weiß Schoppmann nur Gutes über Remscheid zu berichten. "Hier zu arbeiten, ist ein echter Glücksfall. Alles greift ineinander", freute sie sich. Die Remscheider Firma entwarf auch das Design des Single-Covers von Schoppmann. Von der Werkzeugstadt zur Musikstadt? Es wäre sicherlich kein schlechter Imagewechsel.

(RP)
Mehr von RP ONLINE