Dortmund: Remscheider soll Rennen über A 2 gefahren sein

Bei Dortmund : Remscheider soll Rennen auf A 2 gefahren sein

Ein Remscheider steht im Verdacht, in der Nacht zu Sonntag an einem Autorennen auf der A 2 bei Dortmund teilgenommen zu haben. Wie die Polizei Warendorf am Montag mitteilte, wurden Autos, Führerscheine sowie Handys mehrerer Tatverdächtiger sichergestellt.

Eine Zeugin rief gegen 2 Uhr die Polizei Dortmund an, sie hatte die Raser zwischen Kamener Kreuz und der Ausfahrt Beckum bemerkt. Polizisten entdeckten auf dem Gelände einer Tankstelle in Autobahnnähe acht zum Teil hochmotorisierte Autos und zahlreiche Personen. Bei Eintreffen der Polizei reagierten die Personen teilweise provokativ und aggressiv. Alle Anwesenden wiesen den Vorwurf des mutmaßlichen illegalen Rennens von sich. Allerdings bestätigte sich der Verdacht bei den ersten Ermittlungen vor Ort. Daraufhin stellten die Beamten die Handys von vier Tatverdächtigen sowie deren Autos – einen Audi RS 6, einen BMW 4, einen BMW M3 und einen 3er BMW – sicher. Des Weiteren stellten sie eine Performancebox zur Zeitmessung sowie den Führerschein eines 26-Jährigen und eines 32-Jährigen sicher.

Mehr von RP ONLINE