1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: DOC - das beschäftigt die Lenneper

Remscheid : DOC - das beschäftigt die Lenneper

Viele kritische Fragen und Anregungen hatten die Besucher der DOC-Infoveranstaltung.

Um19.30 Uhr schlug im Forum Hackenberg am Donnerstag die Stunde der Lenneper Bürger. 90 Minuten hatten sie in der völlig überfüllten Aula den Ausführungen von drei Gutachtern und Oberbürgermeisterin Beate Wilding gelauscht, wie sich das geplante Designer-Outlet-Center (DOC) auf das Leben in Lennep auswirken könnte.

Nun waren sie mit ihren Fragen dran. Nicht auf alle konnten die Experten antworten, nicht alle Antworten stellten zufrieden. Den längsten Applaus bekam die Lenneperin Ursel Schwinghammer. Sie sagte: "Wir haben unsere politischen Vertreter gewählt, damit sie unsere Interessen vertreten und nicht die eines Investors."

Diese Fragen bestimmten unter anderem die Diskussion:

Soll auch die Ringstraße ausgebaut werden? Wo ist Platz dafür? Die Ringstraße kann nicht ausgebaut werden, sagte Verkehrsexperte Frank Weiser. Der mehrspurige Ausbau sei auf Kreuzungen wie Ring-/Rader Straße oder die Autobahnausfahrt beschränkt. Das sei ausreichend.

Laut Gutachter gibt es 20 Punkte zwischen Autobahn und DOC, die für den Verkehr relevant sind. Er hat vier vorgestellt. Werden die anderen nicht untersucht? Weiser betonte, dass er alle untersucht habe, aber nicht alle Ergebnisse am Abend vorstellen konnte. Er habe sich auf die schwierigsten beschränkt.

Was kostet der Ausbau der Straßen und wer zahlt ihn? Die Höhe der Kosten sind noch nicht ermittelt. Der Ausbau der Kreuzungen Ringstraße und Trecknase, der unabhängig vom DOC-Bau beschlossen ist, geht auf Kosten der Stadt und des Landes. "Alle zusätzlichen Ausbaumaßnahmen muss der Investor bezahlen", sagte die OB.

Ist die B 229n als Umgehungsstraße vom Tisch? Wilding: "Ja."

Wie wird die Feinstaub-Belastung durch den Verkehr? Diese Frage einer besorgten Anwohnerin konnte Weiser noch nicht beantworten — dieser Teil seines Gutachtens ist noch nicht fertig.

Wann legen die Gutachter endgültige Ergebnisse vor? Laut Rechtsberater Thomas Lüttgau im Oktober / November.

Wann schließt die Stadt Verträge mit dem Investor? Im Oktober soll der Stadtrat über den Grundstückskaufvertrag entscheiden. Weitere Vertragswerke folgen 2014.

Warum schließt die Stadt einen Kaufvertrag, bevor die Ergebnisse aller Gutachten vorliegen? Bürgerbeteiligung sei dann nicht mehr möglich, beklagten etliche Besucher. Und es gebe kein Zurück mehr. "Ein Kaufvertrag ist keine Baugenehmigung", betonte die OB. Rechtsberater Lüttgau erläuterte: Erst wenn Baurecht geschaffen sei, und dazu gehöre auch, ob das Projekt für Mensch und Umwelt verträglich sei, werde der Vertrag vollzogen, kann der Investor über das Grundstück verfügen.

Was ist, wenn der Erlös aus dem Grundstücksverkauf nicht für alle Ersatzstandorte wie Feuerwehr oder Sportstätten reicht? Unterbleibt der Bau dann? Wilding: "Das entscheidet der Rat, ich bin nur eins von 54 Ratsmitgliedern." Der Stadtrat habe bereits entschieden, dass alle Ersatzstandorte aus dem Verkauf finanziert werden müssen.

Reichen die 2500 Parkplätze für 6000 bis 18 000 Besucher am Tag? Verkehrsexperte Weiser sagt "Ja". Er bezieht sich auf Fallbeispiele.

Werden die umliegenden Straßen zu Anwohnerstraßen mit entsprechender Parkregelung? Laut Weiser sollen die Verkehrsführung und die ausreichende Zahl von Parkplätzen DOC-Besucher vom Parksuchverkehr abhalten. "Sollte das anders sein, muss man über solche Maßnahmen nachdenken."

Ist das Parken im DOC kostenlos, damit die Besucher eben nicht ausweichen? Weiser: "Ich habe die klare Aussage des Investors, dass Parkgebühren primär nicht vorgesehen sind." Er erläuterte: Sollte sich herausstellen, dass die Parkplätze von zu vielen Nicht-Kunden benutzt werden, müsse man über ein Bezahlsystem nachdenken, bei dem Kunden der Parkpreis erstattet wird.

Wo parken Besucher des Wochenmarkts, die bislang den Jahnplatz nutzen? Darüber haben die Experten noch nicht nachgedacht, wollen es jetzt tun.

Warum muss ein Stück der Wupperstraße fürs DOC weichen, man könnte doch einen Tunnel bauen? Weiser: Der wäre zu teuer.

(RP)