Remscheid: Die Blechbläser schlendern am Strand von Jamaika

Remscheid : Die Blechbläser schlendern am Strand von Jamaika

Mit einer fulminanten Polka gingQs ab auf die Alm, sodann schipperten die Reisenden ins sonnige Venedig, lernten das schottische Hochland kennen, um mit einem eingeschobenen Abstecher nach Korea wieder im heimischen Hafen in Lennep anzukommen.

Das Blechbläser-Ensemble der Evangelischen Kirchengemeinde Lennep hatte am Sonntag für sein Publikum ein Programm parat, das Urlaubsgefühle weckte. Dabei überzeugte die "Kreuzfahrt für die Ohren" mit stilistischer Vielfalt, Originalität und Qualität in der Ausführung. Als Kapitän führte Dirigent Jürgen Kammin das spielfreudige und generationengemischte Ensemble durch rasante Stromschnellen, auf Berggipfel und in ruhige Gewässer. Wenn es vor 150 Jahren schon die Unterteilung in E- und U-Musik gegeben hätte, hätte Verdis Concert B-Dur sicherlich zu Letzterem gezählt. Das dreisätzige Werk mit seinen strahlenden Trompetensätzen brachte mit flotter Rhythmik gute Laune in die Kirche. Eine kleine Atempause bot der Mittelsatz, der von den heiter-beschwingten Weisen eingerahmt wurde. Insgesamt zeigte das 13-köpfige Ensemble, dass Blechbläser in verschiedenen Genres und Epochen zuhause sein können. Blues und Ragtime und Folkloristisches, aber auch Tango oder fernöstliche Impressionen erklangen in feiner Abstimmung und differenziert in Tempi und Dynamik.

Auch bei "Sunshine Reggae", mit dem das Pop-Duo "Laid Back" den Sommer-Hit 1983 landete, bewegten sich die Musiker leichtfüßig wie bei einem Gang durch den feinen Sand auf Jamaika. So kamen die Zuhörer in den Genuss, von musikalischen Traditionen aus aller Herren Länder zu hören. Erwähnenswert unbedingt auch die kreativen Bearbeitungen, mit denen unter anderem Jürgen Kammin oder Johannes Geßner, Kantor der Evangelischen Kirchengemeinde Lüttringhausen, die Originalkompositionen passgenau auf das Ensemble zugeschnitten hatten. Die Moderation von Uwe Knoppik trug zum gelungenen Konzert bei.

(bona)