Remscheid Das Lachen der Kabarettisten

Remscheid · In der Klosterkirche überzeugten die beiden WDR-Sprechkomiker Maria-Grund Scholer und René Steinberg in ihren Paraderollen wie Ursula von der Leyen oder Sarkozy. Bei Texthängern improvisierten sie glänzend.

 Den meisten Menschen sind Maria-Grund Scholer und René Steinberg mit ihren Parodien auf bekannte Politiker aus dem WDR-Radio bekannt. In der ausverkauften Klosterkirche zeigten sie, dass sie auch auf der Bühne zu überzeugen wissen.

Den meisten Menschen sind Maria-Grund Scholer und René Steinberg mit ihren Parodien auf bekannte Politiker aus dem WDR-Radio bekannt. In der ausverkauften Klosterkirche zeigten sie, dass sie auch auf der Bühne zu überzeugen wissen.

Foto: Nico Hertgen

Wer über sich selbst lachen kann, der muss ein wahrer Humorist sein. Mit der Energie und der Strahlkraft eines Höhenfeuerwerks boten Maria Grund-Scholer und René Steinberg zwei Stunden "Lachen live" und amüsierten sich dabei selbst genauso wie ihr Publikum in der ausverkauften Klosterkirche.

Über den Äther gesendet haben ihre Parodien mittlerweile Kultstatus erreicht. Da fragte sich doch der geneigte Zuschauer: Werden die von der Leyens, der wandelnde Hosenanzug aus Berlin oder der mittlerweile gechasste Sarkozy aus Paris auch auf der Bühne funktionieren? Oh ja, hieß am Ende das Fazit, das mit tosendem Applaus untermauert wurde. Bei ihrer zweiten Tour von "WDR 2 Lachen Live" überzeugen die beiden Comedians mit witzigen Texten und einer tollen und dabei einfachen Performance. Wenn Maria-Grund Scholer à la Angela Merkel mit blonder Fönwelle und sackigem Sakko am Mikrofon steht, fühlt sich das Auditorium wie bei einer Pressekonferenz in der Bundeshauptstadt, bei der es sogar selbst Fragen stellen darf. Dabei ist das Outfit Programm: "Ein Hosenanzug ist keine Frage der Mode, sondern ein politisches Statement. Wenn's eng wird, muss man sich auch mal zugeknöpft zeigen." Auch die hochpädagogische Mutter der Nation parodiert Grund-Scholer aus dem Eff-Eff. Wenn die blonde Ursula die Bürger in Lennep von ihrem Bildungspaket überzeugen will und dabei die sieben Kinderstimmchen aus dem Off zugeschaltet werden und sich über die Nervensäge an der Spitze des Arbeitsministeriums beschweren, wissen die Leute, wo's bei von der Leyens lang geht. Geschickt spielt sich dabei das Parodisten-Duo die Bälle zu.

René Steinberg brilliert als Ronald Pofalla, der schleimige Ober-streber im Kanzleramt, mit näselndem Niederrhein-Idiom, und gibt überzeugend den einzigen Rheinländer, der aus dem Weltall zu sehen ist. Seiner Schilderung vom schwergewichtigen Reiner "Calli" Calmund, der im Spaßbad in der Wasserrutsche feststeckt und von der Feuerwehr mit der Saugglocke gerettet werden muss, ist an Bildhaftigkeit nichts mehr hinzuzufügen. Seine Paraderolle hat Steinberg indes mit einer Mischung aus Nicolas Sarkozy und Luis de Funes gefunden, die er symbiotisch mit dem Temperament eines Duracell-Hasens zusammenführt. Brillant genauso die Aktualität, die die beiden Spaßmacher in ihr Programm einstreuen. Und wenn es bei all den Politgrößen und Promis doch mal einen Texthänger geben sollte, wird das einfach wegimprovisiert und mit Humor quittiert. Nicht nur im Radio verdient die WDR-Comedy das Prädikat "Unbedingt empfehlenswert."

(bona)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort