1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Coronavirus in Remscheid: Impfzentrum startet am 1. Februar

Coronavirus in Remscheid : Impfzentrum startet am 1. Februar

Startbereit ist es schon seit dem 15. Dezember. Seinen ersten Einsatz erlebt das Impfzentrum der Stadt in der Halle West am Montag, 1. Februar.

Dann, so sagte der Leiter des Corona-Krisenstabs Thomas Neuhaus am Donnerstag im Gespräch mit unserer Redaktion, wird in Reinshagen mit der Impfung jener Menschen begonnen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben und die noch mobil sind. Für sie hat die Ständige Impfkommission (STIKO) des Bundes die höchste Priorität definiert.

Basis für diesen Zeitplan ist die Information des Landes, dass im Zeitraum zwischen 1. Februar und 28. März pro Woche 465 Impfdosen für diese Zielgruppe nach Remscheid geliefert werden.

Das Impfzentrum, das auf eine Zahl von maximal 10.000 Impfungen im Monat ausgelegt ist, wird also erstmal nicht voll ausgelastet sein, bestätigt Guido Eul-Jordan, der Leiter der Arbeitsgruppe Impfzentrum. Geimpft wird daher erst einmal an fünf Tagen im Zeitraum zwischen 14 und 20 Uhr. Erweitert wird das Zeitfenster ab dem 22. Februar, weil dann parallel zu den 465 Neuimpfungen auch die nach drei Wochen nötigen Zweitimpfungen beginnen. Nur in dieser Darreichung erzielt der Impfstoff der Firma Biontech seine maximale Schutzwirkung.

Nimmt man die 112 Dosen Impfstoff hinzu, die zusätzlich ab dem 1. Februar für die Impfung von Mitarbeitern der Rettungsdienste und der ambulanten Pflegedienste geliefert werden, wird es dann knapp 1000 Impfungen pro Woche in der Halle West geben. Zusätzlich koordiniert Eul-Jordan die Bestellung des Impfstoffes für die Krankenhäuser. Dort beginnen am 18. Januar in Eigenregie die Impfungen der Mitarbeiter.

Im Rathaus wird gerade ein Brief des Oberbürgermeisters vorbereitet, mit dem die insgesamt 8000 über 80-Jährigen in der Seestadt auf dem Berge über die anstehende Impfmöglichkeit informiert werden. Ihm liegt auch ein Schreiben des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann bei. Darin werden die Adressaten gebeten, sich unter der Telefonnummer 0 800 / 116 117 einen Impftermin geben zu lassen. Dieser Termin wird ihnen mit einem weiteren Schreiben bestätigt, das die Impflinge zum Termin in der Halle West mitbringen müssen. Wie Neuhaus berichtet, wird es zum Start des Impfzentrums einen Shuttle-Bus geben, der vom Bahnhof Güldenwerth zur Halle West fährt.

Derweil ist die Zahl der Corona-Toten in Remscheid auf 110 gestiegen. Zwei Frauen im Alter von 85 und 86 Jahren sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, vermeldet das städtische Gesundheitsamt am Donnerstag. Aktuell sind 180 Remscheider derzeit mit dem Coronavirus infiziert und befinden sich in Quarantäne – ebenso wie 349 Personen, die als Verdachtsfälle gelten.

28 Covid-Patienten müssen im Krankenhaus behandelt werden, fünf davon liegen auf der Intensivstation, vier werden beatmet. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert, der die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche bezogen auf 100.000 Einwohner beschreibt, steht am Donnerstag bei 92,5 (Vortag 108,7).

(hr/jado)