1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Coronavirus in Remscheid: Bundeswehr hilft wieder

Coronavirus in Remscheid : Bundeswehr hilft wieder

Die Verwaltung bekommt in der Corona-Pandemie wieder Hilfe von der Bundeswehr. Ein erneutes Hilfeleistungsersuchen zur Unterstützung im Bereich der Kontaktpersonennachverfolgung wurde positiv beschieden, heißt es am Montag in einer Mitteilung.

Ab Mittwoch wird das Gesundheitsamt erneut von vier Bundeswehrangehörigen unterstützt.

Derweil gibt es dem Gesundheitsamt zufolge 581 Remscheider, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Zudem gelten 483 Personen als Verdachtsfälle. Die Corona-Inzidenz liegt nun über der 300er-Marke bei 305,8 (NRW-Schnitt 290,3). 39 Covid-19-Patienten müssen im Krankenhaus behandelt werden, sieben davon auf der Intensivstation (zwei werden beatmet).

Das Land NRW hat mit dem 10. Impferlass geregelt, dass auch Personen unter 30 Jahren Impfungen mit dem Impfstoff der Firma Moderna erhalten können. Erst-, Zweit- und Drittimpfungen sind ab 18 Jahren freigegeben. Die Stadt wird diese neue Option nun auch in ihrer Terminbuchungssoftware für die Impfstelle im Zentrum Süd hinterlegen.

(red)