1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Coronavirus: Drei Remscheider sterben an Covid-19

Zahl der Corona-Opfer steigt weiter : Drei Remscheider sterben an Covid-19

In Remscheid ist die Zahl der Corona-Opfer auf 146 gestiegen, meldet die Stadt am Freitag. Drei Männer im Alter von 56, 66 und 86 Jahren sind im Zusammenhang mit der Lungenerkrankung Covid-19 gestorben.

Aktuell haben sich 572 Remscheider mit dem Coronavirus infiziert und befinden sich ebenso in häuslicher Quarantäne wie 1242 Personen, die als Verdachtsfälle gelten.

Es gibt bislang 655 bestätigte Fälle der britischen Virus-Mutation und einen Fall der südafrikanischen Variante in der Stadt. Insgesamt sind in Remscheid 5031 Bürger positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Derzeit müssen 22 Covid-Patienten im Krankenhaus behandelt werden, zehn davon auf der Intensivstation, neun werden beatmet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert, der die Zahl der Neuinfektionen beschreibt, steht bei 336,8 und ist damit weiterhin NRW-Spitze.

Außerdem musste die Gruppe der Kleinen Strolche in der KTE Eisernstein aufgrund eines Corona-Falls vorübergehend geschlossen werden. Es steht nicht genügend Personal zur Verfügung, darum ist die gesamte Einrichtung zu.

Ab Montag, 19. April, 8 Uhr, können sich auch Menschen der Geburtsjahrgänge 1946 und 1947 einen Impftermin für ihre Coronaschutzimpfung über das Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung sichern. Paarbuchungen sind möglich. Das Alter der Lebenspartnerin oder des Lebenspartners spielt dabei keine Rolle.

Wichtig: Die rund 2000 Remscheider, die zwischen dem 1. Januar 1946 und dem 31. Dezember 1947 geboren wurden, müssen für ihre Anmeldung nicht die obligatorischen Informationsschreiben von Minister Laumann und OB Mast-Weisz abwarten, die ihnen selbstverständlich auch zugehen. Los geht’s also am kommenden Montag unter www.116117.de und telefonisch über die Rufnummer 0 800 / 116 117 01.

(red)