1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Coronakrise in Remscheid: Stadt meldet 34 Fälle - 256 in Quarantäne

Coronakrise in Remscheid : Stadt meldet 34 Fälle - 256 in Quarantäne

Die Stadt Remscheid meldet am Dienstag, dass aktuell 34 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden sind. Das ist eine mehr als am Montag. 256 Remscheider befinden sich zur Zeit in angeordneter häuslicher Quarantäne.

Eine Erfassung der freiwilligen Quarantäne erfolgt nicht. Man geht zudem von einer hohen Dunkelziffer aus. Am Montag hatte es die Nachricht gegeben, dass sieben Personen aus der Quarantäne entlassen werden konnten.

Unterdessen bitten die Technischen Betriebe Remscheid (TBR), dass nur in dringenden Fällen zum Wertstoffhof gefahren wird. Viele Remscheider nutzen die vermehrte Zeit zuhause offenbar, um aufzuräumen und auszumisten. Der Wertstoffhof war daher in den vergangenen Tagen so stark frequentiert, dass der gebotene Abstand zwischen den Mitarbeitenden und den Kunden und vor allem zwischen den Kunden selbst nicht mehr gewährleistet werden konnte.

Ähnliches gilt auch für die Sperrmüllabfuhr. Die Anmeldungen haben stark zugenommen und treffen die TBR „in einer Zeit der angespannten Personallage“. Denn oberste Priorität der TBR ist gerade in diesen Zeiten, die Entsorgung von hygienisch risikobehafteten Abfällen aufrechtzuerhalten. Einen Sperrmüllantrag sollte man nur stellen, wenn es unbedingt notwendig und nicht aufzuschieben ist, wie beispielsweise beim Umzug oder einer Wohnungsauflösung.

Bei Sorgen und Ängsten rund um die Krebserkrankung ist die Krebsberatungsstelle Solingen und Remscheid auch weiterhin für Erkrankte und deren Angehörige erreichbar: Von Montag bis Donnerstag von14 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0177/3247 130 oder per Mail unter info@krebsberatungsolingen.de an die Krebsberatungsstelle zu wenden.

(red)