1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Corona in Remscheid: Immer mehr jüngere Corona-Infizierte

Sieben-Tage-Inzidenz von 122,2 : Immer mehr jüngere Menschen mit Corona infiziert

Zum Wochenbeginn spricht die Stadt Remscheid von einem „diffusen Infektionsgeschehen“. 209 Remscheider sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert. Zunehmend seien jüngere Menschen betroffen.

Durch die 209 positiven Corona-Tests liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei 122,2 und gehört zu den höchsten in NRW. Am Montag stehen 818 Personen als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne. 24 positive Fälle werden stationär im Krankenhaus behandelt. Davon drei auf der Intensivstation, wo ein Patient beatmet wird. Auch hier zeigt sich aktuell eine deutlich veränderte Altersstruktur: Die Patienten sind zwischen 30 und 80 Jahre alt.

Insgesamt wurde die britische Corona-Variante in 101 PCR-Tests nachgewiesen, es gibt auch einen Fall der südafrikanischen Mutation. Die brasilianische Variante wurde bislang nicht in Remscheid nachgewiesen.

In der vergangenen Woche wurden 2320 Impfungen im Impfzentrum durchgeführt. 1180 Impfungen mit AstraZeneca (ausschließlich Erstimpfungen) und 1140 Impfungen mit Biontech – davon 630 Erstimpfungen und 510 Zweitimpfungen.

Wegen eines Corona-Falls wird die Igelgruppe der KTE Lebenshilfe vorübergehend geschlossen. Betroffen sind 16 Kinder.

(red)