1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Corona in Remscheid: Höchste Inzidenz in NRW, Tendenz steigend

Corona in Remscheid : Alarmierende Zahlen, Tendenz steigend

Einen Tag vor dem Beginn der nächtlichen Ausgangssperre in Remscheid zeigen die Corona-Zahlen weiterhin einen gefährlichen Trend nach oben. Einziger Lichtblick sind die Fortschritte beim Impfen.

Remscheid hat weiterhin die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in NRW: Sie liegt bei 255,1. Der Landesschnitt bei 130,7. Laut Gesundheitsamt ist die Tendenz weiter stark steigend. Aktuell sind 484  Remscheider an Covid-19 erkrankt und befinden sich in angeordneter Quarantäne. Hinzu kommen zum Wochenanfang bislang 955 Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne. Laut Stadt sind noch nicht alle Verdachtsfälle vom Sonntag  abschließend erfasst.

31 Corona-Patienten liegen im Krankenhaus, davon zwölf auf der Intensivstation und zehn werden beatmet. Die Altersspanne der stationären Fälle liegt zwischen zehn und 89 Jahren. Das Sana-Klinikum meldet eine weiterhin kritischen Versorgungssituation.

Die Stadt erlässt am Montag eine Allgemeinverfügung, in der auch die Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr angeordnet werden soll.

In der vergangenen Woche wurden im Impfzentrum in der Sporthalle West insgesamt 5011 Impfungen durchgeführt. 2685 Impfungen mit AstraZeneca (ausschließlich Erstimpfungen), 2326 Impfungen mit BioNTech (1811 Erst- und 515 Zweitimpfungen). Im Impfzentrum Remscheid wurden seit Beginn der Impfkampagne 18.781 Impfdosen gespritzt.

Die Stadt weist darauf hin, dass die Jahrgänge 1942 und 1943 bereits Termine zur Impfung über das Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung  vereinbaren können und nicht die Impfeinladung per Post abwarten sollen. Es seien genügend Termine für 77- und 78-Jährige mit ihren Partnern frei.

(red)