Kommentar: Bürger leiden mit ihrer Stadt

Kommentar: Bürger leiden mit ihrer Stadt

Nach der eher enttäuschenden Beteiligung in der Innenstadt war der zweite Bürgerdialog in Klausen ein klares Signal: die Bürger nehmen Anteil am Los ihrer Stadt. Sie erkennen mit einer Mischung aus Wut, Trauer und Verständnislosigkeit, wie tief die Stadt mittlerweile im Schuldensumpf steckt – und dass dies massive Auswirkungen auf ihre Lebensqualität haben wird.

Dass sich einige mit Alternativ-Vorschlägen sogar den Kopf der Verwaltung zerbrechen, zeigt, wie sehr die Menschen mit ihrer Stadt leiden. Sie wollen nicht passiv dem Niedergang zusehen. Hier können Stadt und Politik sich den nötigen Mut holen, wenn sie sich jetzt an die schwierige Aufgabe machen, die nötigen Schlussfolgerungen aus den Gesprächen zu ziehen. Höchste Aufmerksamkeit ist ihnen dabei garantiert.

(RP)