Remscheid: Brücke Höllenbachtal wird wohl noch 2017 fertig

Remscheid : Brücke Höllenbachtal wird wohl noch 2017 fertig

Auch wenn es nicht so aussieht, als spiele das Wetter mit: Straßen NRW will die Arbeiten an der Fahrbahn der Autobahn 1 auf der Höllenbachtalbrücke noch 2017 abschließen. Heute (7 bis 17 Uhr) soll Schritt eins der finalen Arbeiten beginnen - verbunden mit der nur einstreifigen Verkehrsführung in Fahrtrichtung Dortmund. Projektleiter Rudolf Klopstein erklärt, dass die Baustelle vom ersten Tag an gekennzeichnet war von dem Problem, dass oben (Fahrbahn) immer nachgearbeitet werden musste, nachdem unten (eigentliche Brücke) Vorarbeiten erledigt waren.

Mit dem ersten Spatenstich (2007) stellte sich heraus, dass die Bögen der Brücke an ihren Rändern "nicht mehr in der Lage waren, weiter ihren Dienst zu tun". Klopstein: "Wir mussten unten in Vorleistung gehen und Mauerwerk gegen Stahlbetonbögen austauschen, um nicht Gefahr zu laufen, dass irgendwann etwas herunterfällt." Es ging darum, unten auf der Nordseite der Brücke (Preyersmühle) "die Außenfassade wieder aufzumauern und drei Ziegelbögen neu zu verfugen".

"Das haben die Autofahrer auf der Brücke natürlich nicht mitbekommen", erklärt er den Eindruck, dass da ja gar nicht weitergearbeitet werde. In Wirklichkeit hätten hier im Durchschnitt 40 bis 50 Menschen gearbeitet. Ziel sei, die A 1 "noch in diesem Jahr unter Verkehr zu nehmen". Dafür sind Vor- und Restarbeiten nötig: Es geht darum, zwei "Mittelstreifenüberfahrten" zu schließen und eine provisorische Rampe zurückzubauen. Geplant ist für heute, von der Brücke Einsiedelstein aus wieder durchgehend zweistreifig Richtung Dortmund fahren zu können. Dafür wird der Verkehr heute einstreifig geführt - falls die Maßnahme nicht noch kurzfristig abgesagt werden muss.

Ist das erledigt, will Straßen NRW in Fahrtrichtung Köln den Verkehr wieder dreistreifig machen. Das bedeutet auch, Trennwände zu entfernen und alle gelben Markierungen. Natürlich wünschen alle, dass das noch in diesem Jahr gelingt. "Dieses Jahr" bedeute dabei 22. Dezember. Wenn es 2017 nichts mehr wird, muss es im Januar weitergehen, falls kein Schnee liegt. Eines Tages muss schließlich noch das Gerüst über der Landesstraße 409 (Preyersmühle) unter Vollsperrung zurückgebaut werden - an der Brücke gibt es noch viel zu tun.

Rudolf Klopstein dürfte sich in diesem Jahr zu Weihnachten nichts sehnlicher wünschen, als eine fertige Höllenbachtalbrücke.

(RP)