Remscheid: Bewerber für Böker-Villa gesucht

Remscheid: Bewerber für Böker-Villa gesucht

Bis Mitte April können Interessenten Unterlagen bei der Stadt einreichen.

Die Suche nach einem neuen Besitzer für die Böker-Villa schräg gegenüber vom Ämterhaus geht in die heiße Phase. Seit gestern können sich weitere Kaufinteressenten bei der Stadt melden, um zu erfahren, wie sie ein Angebot für das denkmalgeschützte Gebäude abgeben können.

Dabei spielt der Kaufpreis eine wichtige, aber nicht die allein entscheidende Rolle, erklärt Ingo Lückgen von der Wirtschaftsförderung der Stadt. Die Stadt hat in Abstimmung mit dem Rat eine Fragen-Matrix entwickelt, zu der sich die Bewerber äußern sollen.

Dabei wird das Nutzungskonzept angesprochen, aber auch die Frage, wie der neue Inhaber das Haus in die Umgebung einzubetten gedenkt. Denn in unmittelbarer Nachbarschaft bastelt die Stadt gerade mit der Umgestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes an einem zentralen Projekt der mit vielen Fördermillionen unterstützten "Revitalisierung der Innenstadt". Ein Nutzungskonzept, das dem Platz und seinem Zweck, im Herzen der City mehr Aufenthaltsqualität für die Bürger zu schaffen, den Rücken zudreht, dürfte es schwer haben.

  • Remscheid : Vier Interessenten für Böker-Villa

Einen Tag vor der öffentlichen Bekanntmachung über den Start des Vermarktungsverfahrens hat die Stadt den fünf Interessenten, die schon im Vorfeld bei ihr vorstellig geworden sind, die nötigen Unterlagen zugestellt. Um ein "transparentes Verfahren" zu sichern, wird nun noch einmal öffentlich zur Bewerbung aufgerufen, um weitere potenzielle Käufer und Nutzer anzusprechen. Bis Mitte April können Unterlagen abgegeben werden.

Die Böker-Villa beherbergte über viele Jahre die Musik- und Kunstschule (MKS) der Stadt. Die zog im Herbst 2107 in die sanierten Räume der städtischen Galerie um. Erhalten, saniert und "in Wert gesetzt" werden muss auch die Böker-Villa, betont die Stadt.

Kontakt: Frank Schulz (02191 / 162306) oder Ingo Lückgen (02191 / 163647).

(hr)