1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Betrügereien per WhatsApp in Remscheid​: „Sohn“ bittet um Geld

Betrügereien per WhatsApp in Remscheid : Falscher „Sohn“ bittet um Geld

Betrügerische WhatApp-Nachrichten kursieren. Polizei rät: Bloß nicht bezahlen.

Von einem dreisten Betrugsversuch per WhatsApp-Nachricht berichten Mitarbeiter einer Firma in Remscheid im Gespräch mit unserer Zeitung. Am Donnerstagmittag meldete sich eine Person über den Nachrichtendienst auf ihren Handy, die sich als ihr Sohn vorstellte. Der Einstieg: „Ich habe ein Problem, Papa“. Die Angeschriebenen wurden gebeten, am selben Tag zwei Rechnungen zu bezahlen. Er selber habe keine Zeit dafür, werde das Geld aber am kommenden Tag zurücküberweisen, so der „Sohn“. Es ging um einen vierstelligen Betrag. Bei Versuchen, die Nummer des Bittstellers anzurufen, ging niemand an Telefon.

„Auf keinen Fall bezahlen“ ,sagt Polizeisprecher Jan Battenberg auf Nachfrage. Er spricht von einer weit verbreiteten Betrugsmasche. Die unbekannten Betrüger versenden über den Computer massenweise Nachrichten an Mobilfunknummern – und hoffen, das jemand darauf reinfällt. Der Polizeisprecher rät Bürgern, denen Ähnliches passiert, auf jeden Fall Anzeige zu erstatten. Das gehe auch online. Die Polizei sammle die Fälle. Derzeit seien auch betrügerische Anrufe sehr verbreitet. Angeblich ist dann die europäische Polizei Europol am anderen Ende. Es geht um Ausweispapiere – und irgendwann geht es dann immer um Geld. Sorgen machen, dass ihr Mobiltelefon gehackt wurde, müssten sich die Empfänger der Botschaften aber nicht, sagt der Polizeisprecher.

(hr)