Remscheid: Bergische OBs fordern Augenmaß vom Land NRW

Remscheid : Bergische OBs fordern Augenmaß vom Land NRW

Die Oberbürgermeister der drei bergischen Großstädte fordern in einer gemeinsamen Erklärung finanzpolitisches Augenmaß von neuer Landesregierung. Bei einem Treffen auf Schloss Burg wurde von Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Andreas Mucke aus Wuppertal die Ankündigung von Finanzminister Lutz Lienenkämper, die nordrhein-westfälischen Städte mit 100 Millionen Euro an der Krankenhausförderung des Landes zu beteiligen, als "vollkommen unakzeptabel" bezeichnet . Die OBs betonten in einer Presseerklärung: "Es ist ein Unding, dass das Land großzügige Förderungen verspricht und im Kleingedruckten steht, dass 40 Prozent dieser Mittel von den Städten beigesteuert werden müssen."

(red)