Remscheid: Bank im Konflikt mit Theater-Optik

Remscheid: Bank im Konflikt mit Theater-Optik

Diese Ablehnung hat die Politik nicht akzeptiert. Unter anderem mit dem Hinweis auf das denkmalgeschütze Gebäude des Teo Otto Theaters und das einheitlich im Stil der 50er-Jahre gehaltene Erscheinungsbild des Vorplatzes hatte die Verwaltung das Ansinnen der SPD abgelehnt, vor dem Theater Bänke aufzustellen, auf der Senioren nach dem Einkaufen oder nach dem Theaterbesuch bequem auf eine Taxe warten können.

Wie ernst es der Denkmalschutz in Remscheid meint, verdeutlicht die Stadt an der Tatsache, dass sogar abknickbare Fahnenmasthülsen angeschafft werden mussten, um das Erscheinungsbild des Theaters nicht zu gefährden.

Ein weiteres Argument: Bänke im Bereich vor dem Theater könnten im Notfall die Arbeit der Feuerwehr behindern, wenn die am Vordach des Theaters ihre Leitern aufstellen will. In den Augen der Mehrzahl der Mitglieder des Kulturausschusses reicht das alles aber nicht aus, um die Idee abzuschmettern. Eine Lösung soll her, so der Tenor.

  • Remscheid : Zwei große Turbinen fürs Teo Otto Theater

Die könnte nun auf einem kleinen Stückchen Grün liegen, das unweit des Theaters gleich an der Straße liegt. Die Stadt will prüfen, ob hier eine Bank aufgestellt werden kann. Der Vorteil: Die Taxen könnten praktisch unmittelbar davor halten. Volker Leitzbach (SPD) schlug vor, sich für die Möblierung um eine Bank im Stil der 50er Jahre zu kümmern. Dann würde sich die Sitzgelegenheit besser ins Gesamtbild fügen.

(hr)