Remscheid: Bahn gibt Brücke für Dampfloks frei

Remscheid: Bahn gibt Brücke für Dampfloks frei

Es ist ein passendes Geschenk zum 120. Geburtstag des bergischen Wahrzeichens in diesem Jahr. Nach acht Jahren dürfen kleinere historische Loks auf die Müngstener Brücke zurück.

Wohl zum Brückenfest ist es soweit. Die Bahn sieht nämlich keine Hindernisse mehr, wieder historische Dampfloks über die Müngstener Brücke fahren zu lassen. Das bestätigte gestern ein Unternehmenssprecher auf Anfrage unserer Redaktion.

"Das Bauwerk ist fortan für Lokomotiven mit einem Gewicht von bis zu 201 Tonnen Gesamtlast sowie 18,1 Tonnen Achslast freigegeben", sagte der Sprecher. Damit ist der Stahlkoloss zwei Jahre früher als eigentlich vorgesehen für historische Schienenfahrzeuge nutzbar, die deshalb bereits beim Brückenfest 2017 im kommenden Oktober wieder über die große Brücke rollen könnten.

Vorausgegangen war der guten Nachricht vonseiten der Bahn eine diesbezügliche Anfrage der Stadt Solingen im Dezember des zurückliegenden Jahres. Und dementsprechend positiv wurde nun im Rathaus auch die Neuigkeit aus der Regionaldirektion der Bahn in Düsseldorf aufgenommen. "Das freut uns sehr", sagte eine Sprecherin der Stadt am Freitag in einer ersten Reaktion.

Gleichwohl versuchen die Verantwortlichen, in Bezug auf das Brückenfest allzu hochfliegende Erwartungen zu dämpfen. So sei es nach wie vor nicht möglich, die schweren Dampfloks, die früher einmal zum Einsatz gekommen seien, über die Müngstener Brücke fahren zu lassen, hieß es aus der Stadtverwaltung.

  • Prominenter Besuch zur CineStar-Eröffnung : Licht aus, Film ab – Remscheid hat wieder ein Kino

Allerdings stehen die Chancen nach dem zumindest teilweisen Grünen Licht der Bahn durchaus gut, dass das Brückenfest in diesem Jahr erstmals seit 2009 seinem Namen zumindest in abgespeckter Form wieder gerecht wird. Denn kleinere Dampfzüge oder aber die ebenfalls beliebten Panoramawagen könnten nach Einschätzung der Stadt sehr wohl auf die Strecke geschickt werden.

"Das gilt es jetzt in der folgenden Zeit zu überprüfen", teilte das Rathaus mit, das schon aus ganz profanen Gründen ein Interesse daran hat, die Müngstener Brücke in diesem Jahr erneut in das Brückenfest mit einzubeziehen. Schließlich war 2016 eine heftige Diskussion um die verkaufsoffenen Sonntage - und damit auch um die geöffneten Geschäfte zum Brückenfest Ende Oktober - entbrannt.

So hatte unter anderem die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi gegen Sonntagsverkäufe geklagt, da das Verwaltungsgericht Düsseldorf zuvor die Durchführung der Veranstaltungen an strenge Bedingungen geknüpft hatte. Beispielsweise müssen die Feste, die Anlass für die offenen Läden sind, alleine mehr Gäste anziehen als die Verkaufssonntage selbst.

Für die CDU besteht indes kein Zweifel, dass mit der Wiederfreigabe der Brücke für Dampfloks die Voraussetzungen für einen verkaufsoffenen Sonntag zum Brückenfest erfüllt sind. "Wir freuen uns für die Stadt schon jetzt auf viele Besucher zum Fest und zum verkaufsoffenen Sonntag", sagte CDU-Ratsmitglied Falk Dornseifer gestern. Nun sei die Stadtverwaltung am Zug, ergänzte Dornseifer, der sich zusammen mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Arne Moritz ebenfalls bei der Bahn für Dampfloks auf der Müngstener Brücke stark gemacht hatte. "Der hartnäckige Druck insbesondere der Solinger Politiker" habe sich nun ausgezahlt", betonte Moritz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE