Remscheid: Auftakt der Bürgerforen zum Sparpaket

Remscheid: Auftakt der Bürgerforen zum Sparpaket

Die öffentliche Diskussion über das Sparpaket der Oberbürgermeisterin Beate Wilding hat begonnen. Nachdem am Donnerstag Abend Vertreter von Vereinen und Verbänden zu Wort kamen, sind jetzt die Bürger gefragt.

Die Stadtspitze lädt zu drei Bürgerforen ein. Jeder ist aufgerufen, seine Meinung zum Konzept zu äußern und konstruktive Vorschläge zu machen, wo Remscheid sparen sollte, um einen Weg aus der Schuldenkrise zu finden. Der Verwaltungsvorstand – die OB und ihre drei Dezernenten – hoffen auf eine rege Beteiligung, sagt Arnd Zimmermann, der bei der Stadt die Veranstaltungen mit organisiert.

Auftakt ist am Mittwoch in der Mensa der Sophie-Scholl-Gesamtschule auf dem Hohenhagen. Für 15. März wird ins Schulzentrum Klausen in Lüttringhausen, und am 18. März wird die Diskussionsrunde im Forum Hackenberg in Lennep eröffnet. Beginn ist jeweils um 18 Uhr. "Wir haben die größten Säle ausgewählt, die barrierefrei zu erreichen sind", betont Zimmermann.

Auf dem Podium werden OB Wilding, Kämmerin Bärbel Schütte, Stadtdirektor Burkhard Mast-Weiz sowie Kultur- und Baudezernent Dr. Christian Henkelmann Platz nehmen. Die Moderation übernimmt der Journalist Horst Kläuser. In einer kurzen Einführung stelle Wilding die wichtigsten Fakten zum Schuldenabbau vor – auch mittels Grafiken, die an die Wand projiziert werden. Das sind vor allem die Themenfelder, die bereits im Online-Forum diskutiert wurden: Schließungen von Schulen, Freibad, Werkzeugmuseum, Bürgerbüro Musik- und Kunstschule und Verkauf des Röntgen-Stadions.

  • Fotos : Was auf der Remscheider Streichliste steht

Danach heißt es Feuer frei für Fragen und Vorschläge. Damit möglichst viele Bürger zu Wort kommen, sollen die Redebeiträge auf rund anderthalb Minuten begrenzt werden. Zwei Helferinnen gehen durch die Reihen und reichen den Bürgern Funkmikrophone. Die Beiträge werden aufgezeichnet und später für die Politik als Diskussionsgrundlage zusammengefasst, berichtet Zimmermann. Auch im Internet sollen die Ergebnisse präsentiert werden:

www.mein-remscheid.de

(RP)