Remscheid: Anwohner gegen Gewerbe an der Lenneper Straße

Remscheid: Anwohner gegen Gewerbe an der Lenneper Straße

Die Pläne der Stadt, ein Grundstück an der Lenneper Straße zu einer Gewerbefläche zu entwickeln, stoßen auf Widerstand bei den unmittelbaren Anliegern.

"Bauplanerisch rücksichtlos" nennt Dietfried Auras im Auftrag der Anwohner die Pläne, von denen er in der vergangenen Woche durch die Lektüre der Bergischen Morgenpost erfahren hatte. Baudezernent Peter Heinze hatte in der Sitzung des Hauptausschusses davon berichtet, dass die rund 11.000 Quadratmeter große Fläche die im städtischen Besitz ist, und schräg gegenüber von ATU liegt, entwickelt werden soll.

Das Gebot, dass Gewerbe und Wohnflächen so weit voneinander zu trennen seien, "dass keine Störungen zu befürchten sind", sei an der Lenneper Straße nicht umzusetzen, schreibt Auras. "Rechts und links dieser angedachten Gewerbefläche stehen seit vielen Jahrzehnten Wohnhäuser, deren Eigentümer die Auswirkungen nicht hinnehmen werden." Die Anwohner fordern "Politik und Verwaltung auf, das Vorhaben zu überdenken und eine mit der vorhandenen Wohnbebauung verträglichen Nutzung anzustreben".

  • Remscheid : Niemand mag Container: TBR stoßen auf Widerstand

In ihren Augen könnte das eine ergänzende Wohnbebauung oder auch ein Seniorenheim sein. Pläne in diese Richtung habe es bereits mal gegeben. Durch die Tiefe des Geländes sei "die notwendige Ruhe vor Verkehrslärm gegeben, insbesondere wenn man den Grünstreifen and der Lenneper Straße beibehält".

Sollte die Stadt ihre Pläne beibehalten, kündigen die Anlieger jedenfalls Widerstand an. "Gegen den erklärten Willen der Anwohner lässt sich eine neue Gewerbefläche inmitten eines Bereichs, in dem ausschließlich Wohnungsnutzung vorhanden ist, nicht durchsetzen", schreibt Auras.

(hr)