1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Ansichtssache Remscheid: Es gibt keinen Urlaub vom Virus

Ansichtssache : Es gibt keinen Urlaub vom Virus

Bisher hat es Remscheid in der Corona-Pandemie gut gemacht und auch das nötige Glück gehabt. Das sollte einem Mut für den Herbst geben.

Den Abbau des Notkrankenhauses in der Neuenkamper Sporthalle kann man als ein gutes Zeichen werten. Die erste Corona-Welle kam nicht so schlimm wie befürchtet. Den Abbau als ein Zeichen einer Rückkehr zur Normalität zu verstehen, führt aber in die Irre. Er gibt keinen Urlaub vom Virus, keine Auszeit von der Gefahr.

Auch wenn die Infektionszahlen in Remscheid zurzeit überschaubar sind, muss man kein Hellseher sein, um sich auszumalen, was nach den Sommerferien passieren wird. Die Schulen beginnen mit dem Regelbetrieb, die Kitas haben wieder normal geöffnet. Sport findet in homöopatischen Dosen in Hallen statt. Die Wahrscheinlichkeit einer erhöhten Infektionsrate steigt. Und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass es in Remscheid wieder zu verschärften Corona-Maßnahmen kommen wird.

Der Krisenstab hat bisher gute Arbeit geleistet. Die Stadtverwaltung funktioniert. Das Notkrankenhaus ist dafür ein gutes Beispiel. Viele Fachabteilungen beteiligten sich. Das Gesundheitsamt ist darauf vorbereitet, dass bald wieder mehr getestet werden muss und vor allem mehr telefoniert, um die Infektionskette zu unterbrechen.

  • Am Aussichtsturm plant Bruno Schmitz Open-Air-Veranstaltungen
    Kleve : Hart an der Grenze startet Open-Air
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 2.089 Neuinfektionen und 34 neue Todesfälle in Deutschland binnen 24 Stunden
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 533 Neuinfektionen in NRW binnen 24 Stunden - Zahlen steigen wieder

Trotz der guten Zahlen: Die Corona-Krise hat die Stadt hart getroffen. Das können die Hilfen vom Land und vom Bund nicht überdecken. Das dicke Ende kommt noch. Wer durch das Allee-Center geht, kann spüren, dass nichts mehr so ist wie früher.

Es ist also nicht ausgeschlossen, dass es in Remscheid wieder zu strengeren Einschränkungen kommen wird. Bei einem Corona-Fall in einer Kita heißt es: Schließen. Da gibt es keine Alternative. Was passiert, wenn an der Sophie-Scholl-Schule mit über tausend Schülern Coronafälle auftreten? Es kann nur ein konsequentes Durchgreifen geben, auch wenn dadurch die Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten zunehmen. Eltern müssen wieder ins Home-Office, wenn die Kinder nicht in der Schule oder in der Kita gehen dürfen. Vielen graut vor dem Herbst und dem Winter, der zudem regelmäßig von Grippewellen begleitet wird.

Mit Achtsamkeit und Konsequenz lässt sich mit dem Virus leben. Leichtsinn würde vieles gefährden. Bisher hat Remscheid es gut gemacht und auch Glück gehabt. Das sollte uns allen Mut geben.