Remscheid: 84-jähriger Mann überfallen, geschlagen und getreten

Remscheid : 84-jähriger Mann überfallen, geschlagen und getreten

Ein unbekannter Mann hat einen 84-jährigen Remscheider am frühen Sonntagmorgen überfallen und zusammengeschlagen. Das Opfer liegt auf der Intensivstation, die Polizei sucht Zeugen.

Der Mann sei nach Angaben der Polizei nach den Schlägen ins Gesicht zu Boden gefallen. Das hat den Täter aber in seiner Wut nicht gebremst. Am Boden liegend soll er den verletzten Mann noch kräftig getreten haben. Der Unbekannte sei danach geflüchtet.

"Der Tatort ist nicht weit entfernt von der Wohnung des Opfers", sagt Anja Meis, Pressesprecherin der Polizei. Der verletzte Mann konnte noch laufen und ging wieder nach Hause. Dort habe er zunächst seiner Frau erzählt, was passiert sei. Die Ehrefrau habe sofort die Tochter angerufen, die schnell vorbei kam. Der Familie schien es geraten zu sein, den Vater ins Sana-Klinikum an der Burger Straße zu bringen. Eine richtige Entscheidung. Der Senior war nach Ansicht der Ärzte so schwer verletzt, dass er über Nacht im Krankenhaus blieb. Wie die Polizei gestern mitteilte, lag er auch noch am Montag auf der Intensivstation. In diesem Zustand sei er nicht vernehmungsfähig. Zu dem Täter konnte der 84-Jährige daher noch keine Angaben machen. Eine Beschreibung der Person liegt nicht vor. Zeugen, die Hinweise zu dem Geschehen geben können, wenden sich an die Polizei unter der Telefonnummer 0202 2840. Angriffe auf ältere Menschen kommen immer mal wieder vor, sagt die Polizeisprecherin. Am 9. April des vorigen Jahres zum Beispiel. Eine 76-jährige Friedhofsbesucherin wurde an diesem Tag angegriffen. Es war gegen 19 Uhr, als ein unbekannter junger Mann sich der Frau, die gerade mit der Grabpflege beschäftigt war, von hinten näherte, sie packte und zu Boden riss. Der Täter schlug auf die wehrlose Frau ein und trat nach ihr. Drei Jugendliche kamen der Frau zur Hilfe. Bis heute fehlt von ihm jede Spur.

In Wuppertal kam es nach Angaben von Anja Meis in jüngster Zeit verstärkt zu Attacken auf ältere Damen, denen Halsketten abgerissen wurden. "Ältere Menschen sind instabil. Sie sollten sich bei einem Angriff nicht wehren", rät Meis. Das sei in der Regel aussichtslos und könne zu Stürzen mit schweren Verletzungen führen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE