Kommentar: 35 000 Euro warten auf gute Ideen

Kommentar: 35 000 Euro warten auf gute Ideen

Die Kletterwand war im Frühjahr 2009 die letzte von vielen jugendgerechten Ideen für das Bahnhofsareal, die die vielen Metamorphosen des Bauprojekts überlebt hatte. Dann landete auch diese Idee im Papierkorb.

Offizielle Begründung: kein Bedarf mehr. Um die Verwendung der 35 000 Euro, mit denen sich der Bahnhofs-Investor HBB aus seinen Verpflichtungen frei kaufte, kümmerte sich zunächst der Jugendrat. Irgendwann schlief das Thema jedoch ein. Nachfragen aus der großen Politik? Fehlanzeige. Das verwundert, wenn man bedenkt, dass derzeit an anderer Stelle in heißen Spardebatten um kleinste Einsparpotenziale gerungen wird.

(RP)