Remscheid: 26 Bewerbungen für die Theaterleitung

Remscheid: 26 Bewerbungen für die Theaterleitung

Auf die Position der künstlerischen Theaterleitung haben sich laut Kulturdezernent Sven Wiertz 26 Personen beworben. Zum 31. März endete die Bewerbungsfrist. Wiertz gab sich optimistisch, unter den Bewerbern eine geeignete Person für die Aufgabe zu finden. "Mich haben im Vorfeld Persönlichkeiten angesprochen, die ich sehr interessant fand", sagte Sven Wiertz.

In der Stellenbeschreibung wurde folgendes Profil verlangt: Der oder die Nachfolgerin von Dr. Christian Henkelmann soll "die Position des Teo Otto Theaters als Kernelement des Remscheider Kulturangebotes" festigen und ausbauen sowie das Haus "in die Stadtgesellschaft" öffnen. Die Zusammenarbeit mit den örtlichen allgemeinbildenden Schulen sowie den übrigen Bildungseinrichtungen soll er / sie insbesondere durch "die Entwicklung qualifizierter theaterpädagogischer Angebote" ausbauen. Auch "geeignete Kooperationsmodelle mit den übrigen Remscheider Kultureinrichtungen" stehen auf der Aufgabenliste der Stadt. Die Stelle ist auf fünf Jahre befristet. Nebentätigkeiten sind "im Rahmen der tariflichen Bestimmungen möglich", hieß es außerdem in der Ausschreibung.

Das Personalamt prüft die Unterlagen der Kandidaten. Ende der Woche erhalten Wiertz und OB Burkhard Mast- Weisz eine genaue Liste. Nach dem Kommunalgesetz ist es die Aufgabe des Oberbürgermeisters, diese Stelle zu besetzen. Als ein Geschäft der laufenden Verwaltung hat die Politik eigentlich kein Mitspracherecht. Kulturdezernent Sven Wiertz will aber das Gespräch mit dem Kulturausschuss-Vorsitzenden Karl-Heinz Humpert (CDU) suchen. "Es handelt sich hier um eine Funktion mit hohem öffentlichen Interesse", sagt Wiertz. Er wolle die Politik mit einbeziehen. Zum 1. Mai soll die Vakanz behoben sein.

(RP)