1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Zwei Chefinnen für Helios Klinikum Niederberg

Größtes Krankenhaus im Kreis Mettmann : Neues Duo leitet Helios Klinikum Niederberg

Das Helios Klinikum Niederberg wird seit dem 1. September durch Nasanin Chenari als Standortleiterin vertreten. Sanja Popić bleibt Geschäftsführerin.

(RP)  Nasanin Chenari ist seit 2017 bei Helios und hat nach ihrem Bachelor- und Masterstudium im Gesundheitsmanagement die Assistentenlaufbahn bei Helios eingeschlagen. Nach verschiedenen Stationen als Management-Trainee, ist sie seit 2019 als Assistentin der Klinikgeschäftsführung des Helios Maximalversorgers in Duisburg tätig. Vor ihrer Zeit bei Helios arbeitete die 31-jährige in der Patientensicherheitsforschung an der Uniklinik Bonn. Der Wechsel in den Krankenhausbereich bedeutete für sie einen Schritt näher an den Patienten.

 „Ich freue mich sehr, mit Frau Chenari eine kompetente Unterstützung zu bekommen und gemeinsam mit ihr unseren Standort zukunftsorientiert weiterzuentwickeln.“, betont Klinikgeschäftsführerin Sanja Popić.

 Die neue Standortleiterin freut sich auf die neue berufliche Herausforderung: „Ich wurde im Helios Klinikum Niederberg von Anfang an  sehr freundlich und offen aufgenommen und freue mich nun umso mehr auf das interessante Aufgabenfeld, was mich in Velbert erwartet.“ sagt Nasanin Chenari. „Mein Wunsch ist es den Standort  weiterzuentwickeln und anstehende Projekte mit allem was dazu gehört voranzutreiben.“

  • Grundsteinlegung für das neue Krankenhausgebäude: das
    Helios Klinikum Niederberg : Klinik-Neubau: Umzug für 2024 geplant
  • KlinikumNiederberg : Gesundheitspodcast beschäftigt sich mit der Leber
  • Carolin Rademacher ist Expertin für das
    Sprechstunde im Klinikum Niederberg : Wenn ambulante Schmerztherapien nicht mehr helfen

 Eines der größten Projekte, die der neuen Standortleitung bevorstehen, wird wohl der geplante Neubau sein. „Mit dem gerade fertiggestellten Neubau in Duisburg, konnte ich in den vergangenen  knapp zwei Jahren einiges an Erfahrung sammeln, die ich gern einbringen möchte. Ein kompletter Klinikneubau ist kein alltägliches Projekt und für mich persönlich sicherlich eine einmalige und wirklich spannende Herausforderung!“