1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Zeugen verhindern weitere Schlangenlinien-Fahrt in Heiligenhaus

Schwindelgefühl : Zeugen verhindern weitere Schlangenlinien-Fahrt

(jün) In Schlangenlinien fuhrt am Sonntagmittag gegen 12.35 Uhr ein Wagen auf der Abtskücher Straße in Richtung Hauptstraße. Dabei geriet das Auto mehrfach auf die Gegenspur. Zeugen des Vorfalls reagierten nach Angaben der Polizei gleich zweimal richtig.

Erstens informierten sie über Notruf sofort die örtliche Polizei über die gefährlich erscheinende Fahrt. Zweitens nutzten sie eine günstige Gelegenheit, als der Wagen an der Kreuzung Hauptstraße verkehrsbedingt anhielt, um das Auto mit den eigenen Fahrzeugen zu blockieren und damit an einer Weiterfahrt zu hindern.

Als die Polizei nur kurze Zeit später vor Ort erschien, führten die Beamten sofort eine Kontrolle der 57-jährigen Fahrerin aus Heiligenhaus durch. Dabei räumte die Frau sofort ein, dass sie während der Fahrt unter Schwindelanfällen gelitten habe. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Alkoholtest ergab keinen Hinweis auf eine aktuelle Alkoholisierung der Frau. Im Zuge der weiteren Befragung räumte die 57-Jährige jedoch ein, dass sie wegen schwerwiegenden Erkrankungen unter dem Einfluss besonderer Medikamente stünde.

Polizeiliche Ermittlungen ergaben sehr schnell, dass die Einnahme dieser Medikamente bekannter Weise zu einer nur bedingten oder sogar absoluten Fahruntauglichkeit führen. Auch die von der Heiligenhauserin gegenüber der Polizei selbst geschilderten Eigenerkrankungen lassen erhebliche Zweifel auch an einer grundsätzlichen Fahrtauglichkeit der 57-Jährigen aufkommen.

Wegen ihres aktuellen Schwindelgefühls wurde die Frau mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der dortigen Behandlung wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe zur genauen Feststellung des aktuellen Medikamenteneinflusses angeordnet und durchgeführt. Die Heiligenhauser Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Den Führerschein beschlagnahmten die Beamten gegen den ausdrücklichen Widerspruch der Beschuldigten.

Bei einer durchgeführten Überprüfung des Wagens stellte die Heiligenhauser Polizei diverse Unfallschäden fest. Diese wurden dokumentiert, Spuren gesichert. Weitere polizeiliche Ermittlungen sollen jetzt klären, woher diese Schäden stammen.