1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Homberg: Windräder sorgen für Wirbel

Homberg : Windräder sorgen für Wirbel

Die FDP will nähere Informationen zum neuen Projekt in Homberg.

In Homberg werden demnächst zwei neue Windräder stehen - und dies sorgt politisch für Wirbel. Die FDP fordert nun in einem Dringlichkeitsantrag an Bürgermeister Klaus Konrad Pesch nähere Informationen zum Projekt. Die Verwaltung hatte im Bezirksausschuss Homberg mitgeteilt, dass zwei Windkraftanlagen auf Homberger Gebiet nach erteilter Genehmigung errichtet werden können. Nun soll das Ganze nach dem Willen der FDP im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und demografische Entwicklung sowie im Rat besprochen werden - und zwar aus Dringlichkeitsgründen.

Die Verwaltung soll sich zum Genehmigungsverfahren der zwei Windkraftanlagen äußern und auf den Stand des Regionalplans eingehen. Zudem soll es einen Sachstandsbericht zur geplanten Windkraftkonzentrationszone "Altenbrachtweg" geben. Über die Windräder wurde vor allem in den Jahren 2003 bis 2005 in Homberg intensiv gestritten. Es handelt sich um Windenergieanlagen des Fabrikats Enercon E-70 E 4, die Nabenhöhe beträgt 98 Meter, der Rotordurchmesser 71 Meter, die Gesamthöhe bis zur Flügelspitze also etwa 133 Meter. Die Standorte befinden sich auf einem Feld in der Gemarkung Meiersberg, südlich des Schwarzbachs, östlich der Metzkausener Straße, die Homberg mit Mettmann verbindet.

(kle)