Heiligenhaus: Wie eine App Bürger und Kunden durch die Stadt führt

Heiligenhaus: Wie eine App Bürger und Kunden durch die Stadt führt

Das Thema Digitalisierung beschäftigt das Heiligenhauser Stadtmarketing weiterhin. Auf die Frage, wie sich hiesige Unternehmen in Zeiten des Internets dem Kunden, also dem Einwohner, Neu-Bürger oder Touristen, präsentieren können, fand das Stadtmarketing gemeinsam mit dem Mülheimer Unternehmen Citymarketing.online 2016 mit einer App samt Webseite eine Antwort: Den Heiligenhaus.Guide.

"Je kleiner die Stadt, desto schwieriger ist es, attraktive Produktfinder online zu gestalten", sagt Annelie Heinisch. Umso mehr freut sich die Sprecherin des Stadtmarketing-Arbeitskreises "Handel", dass das Angebot nun ausgebaut wird. Das bedeutet eine Neu-Gestaltung der Webseite www.heiligenhaus.guide, die in neuem Gewand und mit neuen Funktionen das Angebot vor Ort bündeln soll."Attraktiver und umfangreicher" sei das Angebot nun, so Guidemanager Richard Logan. Er meint damit etwa den Veranstaltungskalender oder die Möglichkeit, beispielsweise den städtischen Abfallkalender, den Apotheken-Notdienst oder die Fahrplanauskunft auf einen Blick parat zu haben. Zugriffszahlen konnte Logan dabei nicht nennen. Man sei "zufrieden, aber nicht sehr zufrieden".

Bisher 140 hiesige Unternehmen, darunter Einzelhändler, Gastronomen und Handwerker, präsentieren sich und ihr Angebot. Eine Bewertungsfunktion oder auch die Möglichkeit weitere Social-Media-Kanäle, wie etwa Facebook, zuzufügen, soll für Interaktivität sorgen. Um die Kompetenzen der Anbieter im Online-Marketing zu stärken, sollen nun Workshops durchgeführt werden. Denn auf der Plattform ist es auch möglich, aktuelle Angebote einzupflegen. "Möglich wären zum Beispiel auch Gutschein-Aktionen", so Logan. Und Heinisch fügt an: "Der Guide muss konstant attraktiv gestaltet werden. Und das müssen die Unternehmen selbst übernehmen, in dem sie regelmäßig neue Informationen speichern." Wolfgang Schröder vom Reisebüro im RathausCenter wird die Workshops leiten. Besonderes Schmankerl ist die 360°-Tour, bei der man die City interaktiv besichtigen und dabei sogar Blicke so manches Geschäft werfen kann.

  • Heiligenhaus : Heiligenhaus rückt im Netz zusammen

Weitere Infos auf www.heiligenhaus.guide.

(sade)