Ratinger Initiative : Ratinger machen am Grünen See sauber

Die Clean Up-Gruppe trifft sich am Sonntag, 27. Juni. Alles begann mit einer privaten Initiative.

Echt sauber, diese Idee! Die zahlreichen Aktiven der Initiative Clean Up Ratingen freuen sich, ab diesem Monat wieder gemeinsam zum Müllsammeln losziehen zu können. Am Sonntag, 27. Juni, werden Zigarettenkippen, Flaschen und sonstiger Müll rund um den Grünen See gesammelt. Treffpunkt für die zweistündige Aktion ist um 10.30 Uhr der Kiosk am Grünen See. Für das Zusammenkommen sind aktuellen Hygiene-Vorschriften zu beachten. Die Teilnehmer sollten also an eine FFP2- oder OP-Maske denken. Die Übergabe der Müllsäcke und Müllpicker sowie Handschuhe erfolgt kontaktlos am Treffpunkt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Rückblick: Alles begann mit einer privaten Initiative. Bürger sammelten auf ihren Spaziergängen Unrat von den Wegen auf. Gemeinsam mit dem Netzwerk Ratingen.nachhaltig gründeten die umtriebigen Ratinger schließlich im Juli 2019 die Gruppe Clean Up für Ratingen. Die erste Aufräumaktion folgte dann wenige Tage später. Rund um den Grünen See ging es ans Großreinemachen. Schon bei der damaligen Premiere waren die Organisatoren von der enormen Resonanz überwältigt.

  • Diese Gruppe aus Niederkassel war beim
    „Dreck-weg-Tag“ 2021 in Düsseldorf :  4000 Freiwillige räumen die Stadt auf
  • Annalena Baerbock bei ihrer Rede auf
    Nach Baerbock-Rede : Ziemiak und Klingbeil kritisieren Wahlprogramm der Grünen
  • Die Kornsturmgasse wird erst später umgebaut,
    Ratinger City : Kornsturmgasse: Umbau wird verschoben

Inzwischen haben sich Ratinger bereits mehrere Male aufgemacht, um öffentliche Orte von Müll und Verpackungen zu befreien. Zuletzt haben die Müllsammler jeweils Mini-Clean-Ups organisiert, sodass es ein großes Puzzle von Aktionen gab.

Neben der Idee, Ratingen ein Stück sauberer zu machen und gleichzeitig auf die Problematik Müll im öffentlichen Raum hinzuweisen, ging die Gruppe ein weiteres Problem an. Sie stellte im heißen Sommer Wasserschalen für Wildtiere und Insekten auf. Damit Insekten nicht in den Schalen ertrinken, werden Steine in den Schalen platziert. So schaffen es die Insekten, sich auch bei Fehllandungen nach einer Trocknungspause fortzubewegen. Natalie, Linda und Andrea Hagen setzten diese Idee schon seit längerem in der Talstraße um. Damit weitere Ratinger darauf aufmerksam werden, gab es über der jeweiligen Wasserschale ein kleines Schild zur Aufklärung.

Und zuletzt hatte der Verein Ratingen.nachhaltig zusammen mit der Stadt ein neues Projekt vorgestellt: Man kann Lastenräder ausleihen. Der besondere Service: Der Verleih ist kostenlos und für bis zu vier Tage am Stück möglich. So kann man die Lastenräder im Alltag testen. Das Angebot ist auch für Familien gedacht, denn jedes Modell kann mit einem Sitz für Kinder bis zu zehn Jahren ausgeliehen werden. Mit finanzieller Unterstützung zur Beschaffung und Instandhaltung der Lastenräder über das E-Mobilitätskonzept der Stadt konnte das Kooperationsprojekt realisiert werden. Der ADFC Ratingen und der VCD Mettmann sowie die Dumeklemmerstiftung unterstützten das Projekt finanziell. Die E-Lastenräder sind über das Buchungssystem unter www.lara.ratingen-nachhaltig.de buchbar.