1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Was geschieht mit den Real-Märkten in Ratingen?

Real in Ratingen : Verhandlungen über Realmärkte laufen noch

Noch immer ist nicht klar, wie es mit den Real-Standorten in Ratingen weitergeht. Das Kartellamt gab grünes Licht für eine Übernahme von Edeka. Die Verhandlungen laufen noch.

Seit dem Verkauf von Real an den russischen Finanzinvestor SCP im Frühjahr 2020 rätseln Kunden und Mitarbeiter, wie es in Zukunft Am Sandbach und in Breitscheid weitergeht.

„Kaufland hat bis heute insgesamt 24 Märkte von real übernommen und in das eigene Standortnetz eingegliedert“, so ein Real-Sprecher. „Bis zum 30. Juli dieses Jahres wird Edeka insgesamt sieben weitere Standorte übernehmen. Daneben wird Globus zum 25. April die beiden unter dem Markennamen „Markthalle“ firmierenden Standorte in Braunschweig und Krefeld in sein Marktnetz eingliedern und unter Globus wiedereröffnen.“

Am 17. März gab das Bundeskartellamt grünes Licht für die Übernahme von insgesamt 51 Real-Standorten durch Edeka. Bei sechs  Standorten müssen Teilflächen an Wettbewerber abgegeben werden oder Edeka muss andere Standorte schließen. Zu diesen sechs gehört auch der Real-Markt am Sandbach.

Was nun aber mit den beiden Real-Standorten in Ratingen geschieht, steht bis heute nicht fest. „Zum aktuellen Zeitpunkt sind Aussagen über weitere Marktabgaben daher noch nicht möglich, weil unter anderem  Gespräche mit Vermietern noch nicht abgeschlossen sind. Dementsprechend gibt es auch zu unseren Standorten in Ratingen keinen neuen Sachstand. Der Betrieb läuft bis auf Weiteres unverändert weiter.“, so der Real-Sprecher.

In jedem Fall liege aber das Hauptaugenmerk aller Verfahrensbeteiligten darauf, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten.