Heiligenhaus: Was die Session 2015 zu bieten hat

Heiligenhaus: Was die Session 2015 zu bieten hat

Der Countdown für die tollen Tage läuft. Ein erster Blick auf Pfarrkarneval, Dorfkarneval - und Auswärtskarneval.

Die rote Pappnase liegt eingemottet in irgendeiner Schublade, daneben die glitzernde Perücke. Irgendwo im Kleiderschrank, ganz tief zwischen Alltagskleidung versteckt, hängt dann auch ein einsames buntes Kostüm. Noch schlummert die farbenfrohe Karnevals-Ausstattung im Dornröschenschlaf; und vielleicht gibt es schon wieder so manchen Narren, der schon wieder mal den einen oder anderen verstohlenen Blick drauf geworfen hat. Die Jecken und Narren scharren mit den Füßen, am 12. Februar ist Weiberfastnacht - in gut einem Monat geht's also wieder rund.

So sieht es genau einmal im Jahr im Flur vor dem großen Ratssaal aus: Spätestens nach dem Rathaussturm an Altweiber ergeben sich in den Büros alle, die eigentlich noch arbeiten wollten. Foto: A. Blazy

In einem Monat? Nein, in Heiligenhaus kann man die närrischen Tage nicht erwarten und legt schon eher los. Da wird jetzt schon eifrig geprobt und trainiert, gedichtet und gekalauert, damit bei den Sitzungen, aber auch beim Feiern der Karneval hier im Niederbergischen nicht zu kurz kommt. Ganz vorne ist da Obermöhne Uschi Klützke, die mit ihrer Frauen Union bereits am 20. Januar dem Party- und Karnevalsdiscount Woooozy in seinen neuen Geschäftsräumen am Südring einen Besuch abstattet. Mit einem ersten karnevalistischem Sekt wird die bunte Truppe da von den Geschäftsführern René Georg und Mark-Georg Hoheisel begrüßt. "Das ist die Gelegenheit, heftig anzuprobieren und zu schauen, was es alles an Karnevalsartikeln in diesem Jahr wieder gibt, denn die Session beginnt sehr früh", freut sich die Obermöhne Uschi Klützke.

  • Betreiber von Scheinfirmen aus U-Haft entlassen : Millionenbetrug: Staatsanwalt kritisiert Gericht

Am 27. Januar fahren die Damen dann wieder in den Sartory-Saal nach Köln zur närrischen Damensitzung der Landesfrauenunion. Gestartet wird um 13 Uhr ab Rathaus, wo Bürgermeister Dr. Jan Heinisch die Damen in ihren schicken silbernen Kostümen wieder begrüßt und traditionell "flüssiges Perlendes" zum Bus bringt. Vorher jedoch stellen sich alle zusammen vor die Rathaustür, um auf den Sturm aufs Rathaus am 12. Februar um 11.11 aufmerksam zu machen und ganz traditionell das Banner an die Rathaustür zu hängen. Bevor das Karnevalsfinale dann startet, gibt es vorher, am Samstag, 7. Februar, gleich zwei Traditionstermine. Den Pfarrkarneval im Ludgerustreff, ausgerichtet vom allseits beliebten und höchst eleganten Männerballett, unter der Leitung von Christel Prätorius, lockt am 19.11 Uhr zu einem Abend unter dem klangvollen Motto: "Atemlos jeck in die Session".

Ab 20.11 Uhr heißt es dann auch "Jeck und Keck" in Isenbügel - und das zum 35. Mal. Das bunte und fröhliche karnevalistische Programm aus eigener Isenbügeler Produktion lockt erneut in die geschmückte Aula der Adolf-Clarenbach-Schule. Dafür sorgen in erster Linie die "Namenlosen", "die Isenbügeler Weiber" sowie unser Karnevals-Nachwuchs, die "Isenbügeler Jugend"! Außerdem treten "Die Zugezogenen" auf. DJ ist erneut Dirk Mühlenweg, der schon in 2014 für die Stimmung sorgte.

(sade)
Mehr von RP ONLINE