Kriminalität in Ratingen Polizei sagt Trickbetrügern Kampf an

Ratingen · Annette Henning ist die neue Kriminaldirektorin der Kreispolizeibehörde. Sie legt ihr Augenmerk vor allem auf Kriminelle, die ältere Menschen mit üblen Maschen betrügen – zum Beispiel mit Hilfe falscher WhatsApp-Nachrichten.

 Mit perfidem Trickbetrug per WhatsApp oder SMS erbeuten Kriminelle Jahr für Jahr bundesweit mehrere Millionen Euro.

Mit perfidem Trickbetrug per WhatsApp oder SMS erbeuten Kriminelle Jahr für Jahr bundesweit mehrere Millionen Euro.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Es ist zweifellos eine der wichtigsten Personalentscheidungen im Bereich der Kreispolizeibehörde Mettmann, die auch Auswirkungen auf den Ratinger Bereich haben wird. Mit der 46-jährigen Langenbergerin Annette Henning erhalte die Polizei im Kreis Mettmann eine ausgewiesene Expertin in allen Facetten der Kriminalitätsbekämpfung, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Als studierte Volljuristin stieg sie im Jahr 2003 direkt bei der Polizei ein, damals beim Polizeipräsidium in Köln. Dann führte sie ihr Weg zunächst über Dortmund nach Bochum, ehe sie vor einigen Jahren in leitender Funktion ins Polizeipräsidium nach Dortmund zurückkehrte und dort insbesondere für die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität sowie der Drogen- und Wirtschaftskriminalität verantwortlich war.

„Der Wechsel jetzt in den Kreis Mettmann ist für mich ein bisschen so etwas wie ein berufliches Nach-Hause-Kommen. Ich bin in Langenberg verwurzelt und kenne mich daher insbesondere im Nordkreis sehr gut aus. Jetzt gilt es für mich aber zunächst einmal darum, mich innerhalb der Behörde zu vernetzen und hierbei auch den Südkreis besser kennenzulernen. Ich freue mich schon darauf“, meint Henning. Ein wichtiger erster Schritt, denn fortan steht die Kriminaldirektorin nicht nur den vier Regional-Kommissariaten, sondern auch den sechs Fach-Kommissariaten und der Führungsstelle der Direktion Kriminalität vor.

„Frau Henning bringt jede Menge kriminalistischen, aber auch juristischen Sachverstand mit. Zudem kennt sie sich hier bereits auch örtlich gut aus. Davon können wir bei uns bei der Kreispolizeibehörde Mettmann nur profitieren. Ich bin daher sehr froh, dass wir die Leitung der Direktion Kriminalität in die Hände einer solchen Expertin legen können“, erklärt Landrat Thomas Hendele in seiner Funktion als Leiter der Kreispolizeibehörde Mettmann.

Im Fokus steht vor allem die Bekämpfung der Kriminalität zum Nachteil älterer Menschen durch überörtlich handelnde Täter, dabei geht es vor allem um Trickbetrüger. „Wichtig ist es mir, dass wir insbesondere bei der Bekämpfung der Straftaten zum Nachteil älterer Menschen – zum Beispiel durch den Enkeltrick, durch falsche Polizeibeamte oder falsche Handwerker – Erfolge erzielen. Zudem müssen wir es schaffen, potenzielle Opfer vor den gängigen Betrugsmaschen zu warnen und so Straftaten bereits im Vorfeld zu verhindern“, sagt Henning. Erst in der vergangenen Woche hatte die Kreispolizeibehörde Mettmann beispielsweise leider wieder mehrere erfolgreiche Betrugsdelikte durch die Masche falscher WhatsApp-Nachrichten verzeichnet. „Die Täter arbeiten organisiert, höchstprofessionell und bandengewerbsmäßig. Ihnen gilt es, das Handwerk zu legen“, fordert die Kriminaldirektorin.

In Schockanrufen behaupten die Täter oft, dass ein Verwandter des Angerufenen eine Straftat begangen habe  und nun Geld brauche, um eine Kaution zu bezahlen und aus der Haft entlassen zu werden. Die Corona-Pandemie habe auch eine neue Betrugsmasche hervorgebracht: Manche Schockanrufer behaupteten, dass ein Angehöriger an Corona erkrankt sei und nun Geld für eine Behandlung benötige, so eine Polizeisprecherin.

 Die neue Kriminaldirektorin Annette Henning mit Landrat Thomas Hendele, der auch Leiter der Kreispolizeibehörde ist.

Die neue Kriminaldirektorin Annette Henning mit Landrat Thomas Hendele, der auch Leiter der Kreispolizeibehörde ist.

Foto: Kreispolizei Mettmann

Die Kreispolizeibehörde weist ausdrücklich darauf hin, dass Polizeibeamte Bürger nie von der Notrufnummer 110 aus anrufen. Wenn also das Handy klingelt und diese Nummer im Display erscheint, oft zusammen mit der Ortsvorwahl, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Betrüger. Immer häufiger würden Callcenter vom Ausland aus ganze Städte oder Stadtteile mit solchen Anrufen überziehen, bis sie auf jemanden stoßen, der sich auf den Anrufer tatsächlich einlässt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort