1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Wanderweg in Ratingen endet vor gesperrter Brücke

Spaziergänger ärgern sich : Wanderweg endet vor gesperrter Brücke

Der Überweg über die Anger gehört der Deutschen Bahn. Wann die Brücke saniert wird, ist ungewiss. Vorerst, so die Bahn bleibe die Brücke aus Sicherheitsgründen gesperrt.

(jün) Und plötzlich ist der Weg zu Ende. Genauer gesagt ein massiver Zaun versperrt die Fußgängerbrücke über die Anger in Höhe von Haus Anger. Gleich mehrere Spaziergänger und Walker haben inzwischen schon davor gestanden. „Brückenschäden“ und „Durchgang verboten“ warnen die Schilder. War es in der Vergangenheit Spaziergängern immer noch gelungen, sich ein Schlupfloch zu suchen, ist das mit dem massiven neuen Zaun kaum noch möglich.

Das sorgt bei den Ratingern für Unmut, denn eigentlich ist die Brücke über den Bach Teil eines Rundwanderweges. Rund geht es jetzt nicht mehr, sondern nur noch zurück. Und auch die Stadt Ratingen bedauert das: „Die Brücke gehört der Bahn, die auch die Sperrung vorgenommen hat und in der Pflicht steht, die Brücke zu sanieren. Die Stadt Ratingen sieht auch die Notwendigkeit, die Brücke wieder instandzusetzen und wird diesbezüglich das Gespräch mit der Bahn suchen“, heißt es auf Nachfrage.

Die Antwort der Bahn ist da wenig konkret: „Die Natursteinbrücke ist sanierungsbedürftig. Um die Sicherheit der Passanten zu gewährleisten, wird die Sperrung der Brücke vorerst bestehen bleiben. Zum aktuellen Zeitpunkt können wir noch keine Aussage über weitere Maßnahmen tätigen.“ Heißt: Ein Übergang an dieser Stelle wird wohl noch längere Zeit nicht möglich sein.