Heiligenhaus: Vortrag: Wenn Gallensteine den Weg versperren

Heiligenhaus: Vortrag: Wenn Gallensteine den Weg versperren

Das Helios Klinikum Niederberg setzt sein Vortragsprogramm fort. Für den Laien verständlich erklärt und mit ausreichend Zeit zum Fragen bieten die Chefärzte und niedergelassenen Kollegen aus der Umgebung das Medizinforum an. Los geht es am Dienstag, 16 Januar, ab 18 Uhr: "Gallensteine - Wenn Kristalle den Weg versperren" mit Dr. Alexis Müller-Marbach, Chefarzt in der Gastroenterologie. Etwa fünfzehn bis zwanzig Prozent aller Deutschen haben Gallensteine - ohne es zu wissen. Es handelt sich bei Gallensteinen um eine tückische Erkrankung, die sich erst durch schmerzhafte Beschwerden bemerkbar macht. Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit denen Gallensteine entfernt werden können. Doch wie Betroffene mit solch einer Erkrankung umzugehen haben und auf welche Aspekte sie besonders achten sollten, erklärt Alexis Müller-Marbach. "Bei Gallensteine handelt es sich im Allgemeinen um Ansammlungen von Kristallen in unserer Gallenblase, welche im Verlauf mehrere Zentimeter groß werden können", weiß Müller-Marbach. Typische Symptome bei Gallensteinen sind Blähungen, häufiges Aufstoßen, Druck- oder Völlegefühl. Bei ernsteren und schwierigeren Fällen kann es auch zu krampfartigen Schmerzen im rechten Mittel- und Oberbauch kommen. "Diese Art von Schmerzen entstehen, wenn Gallensteine den Ausgang der Gallenblase blockieren oder im Hauptgallengang feststecken", fügt der Experte hinzu.

Doch was tun, um sich solche Unannehmlichkeiten zu ersparen? Sonja Baumgard, leitende Oberärztin in der Gastroenterologie, kennt die Antwort: "Es ist wichtig, sich ausgewogen, gesund und möglichst fettarm zu ernähren. Bestehendes Übergewicht sollte dauerhaft oder nachhaltig abgebaut werden und alkoholische Getränke sollte man nur in Maßen genießen." Empfehlungen wie diese dienen jedoch lediglich als eine Art Leitlinie und weisen nicht bei jedem Menschen dieselbe Effizienz auf. "Diese Regeln gelten besonders für Frauen, da diese im Durchschnitt häufiger betroffen sind als Männer."

Eine Therapie wird notwendig, wenn die Gallensteine beginnen, Probleme zu machen.

(jün)