1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Voices zum Dritten

Ratingen : Voices zum Dritten

Es ist zwar noch ein bisschen hin bis November, aber der Vorverkauf für die Neuauflage von "Voices – das Festival der Stimmen" beginnt heute. Den Auftakt machen Jule Neigel und Band am 3. November.

Es ist zwar noch ein bisschen hin bis November, aber der Vorverkauf für die Neuauflage von "Voices — das Festival der Stimmen" beginnt heute. Den Auftakt machen Jule Neigel und Band am 3. November.

Vom 3. bis 7. November gibt es im Stadttheater wieder Exquisites für die Ohren — und auch optisch soll allerhand dabei herumkommen, verspricht der künstlerische Leiter Peter Baumgärtner, der für Mittwoch, 3. November, 20 Uhr, schon mal Julia, vormals Jule Neigel und Band verpflichtet hat.

Frau Neigel ist zwar ein bisschen älter geworden, wird aber nicht minder charmant und emphatisch ihr aktuelles Programm "Akustik" vorstellen, verspricht Baumgärtner. Begleitet von Flügel, Gitarre und Schlaginstrumenten werden Shuffle-Beats, Flamenco- und Sambarhythmen sowie Rock-Hymnen den Veranstaltungsreigen eröffnen. (Karten: 23 Euro)

Am Donnerstag, 4. November, 20 Uhr, folgt ein musikkabarettistischer Abend mit Marco Tschirpke und Sebastian Krämer, die vorzugsweise schräg aufgelegt sind und zur Freude des Publikums nach dem paritätischen Muster "Ich 'n Lied, du'n Lied" harmlos beginnen und im Wahnwitz enden sollen. Ab 21.30 Uhr gibt es surrealistisches Musiktheater mit der Formation Ars Vitalis, die mit 30 gemeinsamen Bühnenjahren schon zu den alten Ehepaaren des Genres zählt und viel Skurriles aufzutischen hat. Dafür gab es schon den Deutschen Kleinkunstpreis und den Prix Pantheon (Karten: 21 Euro).

Am Freitag, 5. November, 20 Uhr, sind die Jazzsängerin Cécile Verny und die WDR-Bigband mit einer Hommage an die Jazz-Ikone Billie Holiday zu Gast in der Stadthalle. Laut Fachmagazin Audio zählt die an der Elfenbeinküste geborene Verny zu den besten Jazzsängerinnen Europas, weshalb die Karten schnell vergriffen sein dürften (23 Euro).

Am Samstag, 6. November, 19.30 Uhr, geben sich bei der Vocal Night wie immer drei Protagonisten die Ehre. Diesmal haben sich der über vier Oktaven verfügende brasilianische Countertenor Edson Cordeiro, die ganz und gar nicht traditionell aufgelegte Schweizer Sängerin und Jodlerin Christina Zurbrügg und das niederländische A-capella-Ensemble Rock4 angesagt, die unter anderem mit Auszügen aus ihrer "Rock4 presents Queen"-Show aufwarten (Karten: 34 Euro).

Zum Abschluss der Reihe werden am Sonntag, 7. November, 18 Uhr, deutsche Befindlichkeiten von Kriegsende bis heute beleuchtet, aber mit Klavierbegleitung. Der Psychoanalytiker und Autor Wolfgang Schmidbauer porträtiert in seinem Vortrag "Die drei Generationen der BRD" unter "familiendynamischen Gesichtspunkten". Jörg Siebenhaar spielt Piano (Karten: 12 Euro). Alle Veranstaltungen finden in diesem Jahr im Stadttheater, Europaring 9, statt, dessen tontechnische Ausstattung und Flügel gerade erst überholt worden sind.

(RP)