1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Verunastaltungen in der Stadt

Ratingen : Bürger können Schmierereien im Stadtbild melden

Das Problem ist noch lange nicht gelöst. Man versucht, mit mehreren Strategie-Ansätzen die zunehmende Zahl von Schmierereien in den Griff zu bekommen. Die CDU hat wieder eine Liste mit aktuellen Standorten an die Verwaltung geschickt.

Die Schmierereien in der Stadt nehmen kein Ende – und rufen erneut die Politik auf den Plan. Die CDU-Fraktion hat jetzt eine weitere Liste mit aktuellen Verunstaltungen an die Stadt geschickt. Der RP liegt diese Liste vor. Unter anderem geht es um den Ost-Bahnhof und Schaltkästen auf der Düsseldorfer Straße.

Doch nicht nur die Politik kann im Kampf gegen Schandflecken im Stadtbild vorgehen. Mit der Einführung eines sogenannten Online-Mängelmelders können die Bürger selbst Beschädigungen und Vermüllung der Stadt Ratingen melden. Mit Hilfe eines Links in der Ratingen-App sollen sie so ganz unbürokratisch anzeigen, wann und wo sie Mängel an Straßen, Gehwegen, Beschädigungen, Müll an Containern, Spielgeräten auf städtischen Spielplätzen und Graffiti entdeckt haben.

„Mit diesem Online-Mängelmelder kann die Stadt Ratingen schnell handeln und schafft eine effektive Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung“, betont CDU-Fraktionschef Ewald Vielhaus.

Außerdem bereitet die Stadtverwaltung einen Bußgeldkatalog zum Thema Abfall und Umwelt vor, denn die Verursacher sollen eine angemessene Strafe zahlen.

  • Ab Donnerstag : Kitas: Notversorgung ausgeweitet
  • Ratingen : CDU-Sozialflügel fordert Mindest-Kurzarbeitergeld
  • Ratingen  : Schutzmasken: Stadt lässt große Mengen herstellen

„Leider häufen sich nach wie vor illegale Abfallentsorgung, Graffiti und Beschädigungen. Die CDU-Fraktion möchte dazu beitragen, dass unsere Heimatstadt sauberer wird“, betont CDU-Ratsmitglied Uwe Budzin. Die Abteilung der Kommunalen Dienste der Stadtverwaltung sitzt mit im Boot: Man versucht, auf Hinweise aus der Bevölkerung so schnell wie möglich zu reagieren.